28. Juni 2018

Kritik der Staatsideologie Was war zuerst da, Zivilisation oder Besteuerung?

Man kann nichts besteuern, das nicht existiert

von Joe Jarvis

Artikelbild
Bildquelle: shutterstock Schafft keinen Wohlstand, sondern raubt ihn: Staat

Jemand fragte auf „Quora“, wie die Regierung Vermögenssteuern rechtfertigt. Ist das nicht so, als zahle man Miete für Land, das man selber besitzt?

Die Antworten waren ekelerregend. Es wäre eine Sache, hätten Leute im guten Glauben an den „Gesellschaftsvertrag“ geantwortet und die Notwendigkeit eines Staates zur Bereitstellung von Straßen, der ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

Anzeige