17. Dezember 2020

RezensionThorsten Polleit: Der Antikapitalist

Ein Weltverbesserer der keiner ist

Artikelbild

Der Antikapitalist jagt, in Ermangelung eines real existierenden Kapitalismus, ein Phantom. Alle tatsächlichen oder vermeintlichen wirtschaftlichen und sozialen Fehlentwicklungen der Gegenwart lastet er einer Wirtschaftsordnung an, die nicht praktiziert wird, ja, nirgendwo auf der Welt jemals in Reinform praktiziert wurde. In 20 voneinander unabhängigen Kapiteln beschreibt Thorsten Polleit Wesen und Eigenart eines insbesondere von Intellektuellen, Künstlern und Staatsbediensteten abgelehnten, verachteten und bekämpften Phänomens, das es gar nicht gibt. Polleit beginnt mit einer Kritik des ökonomischen Denkens, indem er die Anwendung naturwissenschaftlicher Methoden auf die Sozialwissenschaften verwirft und stattdessen auf „apriorische Erkenntnis“ setzt, wie sie von Immanuel Kant beschrieben und von Ludwig von Mises als „Praxeologie“ in die Wirtschaftswissenschaften eingeführt wurde. Wer sich bereits mit der Österreichischen Schule beschäftigt hat, findet in diesem Buch eine dichte, vielschichtige Betrachtung zur Frage eines immer wieder erfolglos gesuchten Mittelwegs zwischen Kapitalismus und Sozialismus, der mit dem Begriff „Interventionismus“ treffend charakterisiert ist. Dem in Fragen der Wirtschaftstheorie unbedarften Betrachter wird eine auch für ihn problemlos lesbare Einführung zum Verständnis grundlegender Fragen der Eigentums-, Geld- und Zinstheorie geboten. Hochinteressant zu lesen sind auch die historischen Exkurse – etwa zu den Ursachen und den Folgen der Hyperinflation in Deutschland im Jahr 1923. Dass die Ursachen aller wirtschaftlichen Verzerrungen und Verwerfungen einerseits auf die staatlich monopolisierte und hemmungslos betriebene Produktion inhärent wertlosen Geldes und anderseits auf unentwegte Interventionen des Staates in wirtschaftliche Abläufe zurückgehen, wird hier messerscharf herausgearbeitet. Dass der Antikapitalist, wenn er vom „Kapitalismus“ spricht, in Wahrheit Interventionismus meint, erschließt sich in jedem einzelnen Kapitel.


„Thorsten Polleit: Der Antikapitalist: Ein Weltverbesserer der keiner ist“ bei amazon.de kaufen


Artikel bewerten

Artikel teilen

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Dossier: Literatur

Mehr von Andreas Tögel

Über Andreas Tögel

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige