01. November 2020

Was ist dran an Verschwörungstheorien? Die im Dunkeln sieht man nicht

Versuch einer vorbehaltlosen Annäherung zwischen Aufklärung und Reaktion

von Gérard Bökenkamp

Artikelbild
Bildquelle: Shutterstock.com Auch Schimpansen verschwören sich: „Bill Gates“ mit seinem Chauffeur bei der Planung im Verborgenen

Der Begriff „Verschwörungstheoretiker“ hat seit Beginn der Corona-Krise einen erstaunlichen Aufschwung erfahren und den Begriff „Rechtspopulist“ als Synonym für vermeidlich reaktionäre Umtriebe in den westlichen Gesellschaften abgelöst. Dabei sind die „Verschwörungen“, die angeblich aufgedeckt werden, etwa um Bill Gates, ausgesprochen merkwürdiger Natur. Die heutigen Verschwörungen sind offenbar so geheim, dass ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

drucken

Dossier: Verschwörungs­theorie

Mehr von Gérard Bökenkamp

Über Gérard Bökenkamp

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige