20. Mai 2020

RezensionAntony C. Sutton: Die Federal Reserve-Verschwörung

.

Artikelbild

Stellen Sie sich vor, Sie hätten das Monopol zur Herausgabe von Geld, das per Gesetz zum alleinigen Zahlungsmittel erklärt wurde. Stellen Sie sich weiter vor, dass Sie dabei keinerlei externer Kontrolle unterliegen und niemandem rechenschaftspflichtig sind. Unter diesen Umständen würde allenfalls ein Heiliger nicht auf die Idee kommen, auf Kosten aller anderen bevorzugt seinen eigenen Interessen zu dienen. Zu zeigen, dass es sich im Fall des US-Fed-Systems genauso verhält, ist das Ziel des Autors. Er beleuchtet die Geschichte des amerikanischen Geldsystems von seinen Anfängen nach der Sezession vom englischen Mutterland über die unter Alexander Hamilton unternommenen ersten Versuche zur Schaffung eines Geldmonopols und die im Rahmen der „Jekyll-Island-Verschwörung“ einflussreicher Banker verabredete Gründung des Fed-Systems bis in unsere Tage. Dass ausgerechnet im Jahr der Gründung der Fed auch eine bundesweite Einkommenssteuer eingeführt wird, unterstreicht den Willen der politischen Elite zur Machtkonzentration und  zentralisierung. Tatsächlich handelt es sich beim Fed-System um ein „privates System, das Banken gehört. Die Fed-Kontrolle über das Geld ist ein privates, vom Kongress gewährtes Monopol.“ Eine Gruppe einflussreicher und zu allem entschlossener Banker schafft es nach jahrelangen Vorbereitungen, im Jahr 1913 beide Häuser des US-Kongresses vom Plan der Schaffung eines „Federal-Reserve-Systems“ zu überzeugen, und hievt zeitgerecht Woodrow Wilson ins Amt des US-Präsidenten, der mit seiner Unterschrift die Sache schließlich besiegelt. Den für diese folgenschwere Entscheidung Verantwortlichen in Senat und Repräsentantenhaus, aber auch Präsident Wilson mangelt es an jeder Einsicht, welches Monstrum sie da schaffen. Missverständnisse über das Wesen des Fed-Systems bestehen indes bis heute. Dass es private Banken sind, die das Geld herausgeben, ist nicht das Problem. Das vom Staat garantierte und von niemandem kontrollierte, strafbewehrte Monopol ist das Problem.


„Antony C. Sutton: Die Federal Reserve-Verschwörung“ bei amazon.de kaufen


Artikel bewerten

Artikel teilen

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Dossier: Literatur

Mehr von Andreas Tögel

Über Andreas Tögel

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige