17. Mai 2019

Medienkampagne gegen Identitären-Chef Martin Sellner Eintritt in die Matrix

Wären Rechte an der Macht ebenso repressiv?

von Jörg Seidel

Artikelbild
Bildquelle: knipsdesign / Shutterstock.com Opfer einer Medienkampagne: Martin Sellner

Zum Kotzen! Die Presse läuft Amok gegen Martin Sellner. Der „Focus“ schreibt: „Identitären-Chef lud Attentäter von Christchurch zum Kaffee ein“. In der „Presse“ wollte er „auf ein Bier gehen“. „Das beweisen Mails, die der ‚ZIB 2‘ jetzt vorliegen“, und so weiter. Der Begriff „Lügenpresse“, den ich bisher nie benutzt habe, ist …

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

Anzeige