26. April 2019

RezensionJosef Alkatout: Ohne Prozess

Die Entrechtung unserer Feinde im Kampf gegen den Terror

Artikelbild

Das Buch lässt mich ratlos zurück. Einerseits ist es eine großartige Fleißarbeit über die Verbrechen von staatlichen Institutionen am Beispiel der USA. Ich kenne derzeit keine bessere Dokumentation über Mord, Totschlag, Folter, Gewalt und Zwang durch den Staat. Seien es Tötungen durch Drohnen ohne Gerichtsverfahren oder Haft mit Grausamkeiten ohne Prozess in Guantanamo, mit 680 Quellen ist das Buch sehr gut recherchiert und eine Anklageschrift gegen den US-Staat. Ein Geschichtsbuch, das in jede Schulklasse gehört. Man lernt viel über die US-Gesetze zur Terrorabwehr und wie diese den einfachsten, seit langem geltenden Justizregeln widersprechen. Ich lernte auch, dass der US-Kongress ein Gesetz erließ, das es den US-Behörden erlaubt, weltweit gegen Terroristen vorzugehen, auch wenn die Interessen der USA gar nicht berührt sind, so dass also auch ich jederzeit ins Fadenkreuz der Kampfdrohnen geraten kann, wenn ein CIA-Analyst meint, ich plante einen Anschlag in meiner Betriebskantine. Andererseits erweckt der Autor den Eindruck, als ob es überwiegend der US-Staat sei, der die Regeln bricht, die Gewaltenteilung ignoriert und den Grundsatz der widerlegbaren Unschuldsvermutung mit Füßen tritt. Insoweit wird das Buch Wasser auf die Mühlen des Antiamerikanismus sein. Weder werden Ursachen für die Rechtsbrüche thematisiert noch Lösungsmöglichkeiten angeboten. Als promovierter Professor für internationales Strafrecht behandelt der Autor ausschließlich die juristischen Regeln, die gebrochen werden: Unschuldsvermutung bis zum Urteil, Rechtsbeistand, sattelfeste Beweise, angemessenes Urteil, Möglichkeit der Revision. Alkatout belässt es bei der Beschreibung der Taten, ohne zu erkennen, dass es im grundsätzlichen Wesen des Staates liegt, Gewalt auszuüben. Zum Schluss zwei Zitate, denen zuzustimmen ist: „Rechte braucht der Feind, nicht der Freund.“ Und: „Wahre Toleranz zielt auf Akzeptanz derer ab, die uns nicht zusagen, uns unheimlich sind oder uns gar anekeln – die anderen.“


„Josef Alkatout: Ohne Prozess: Die Entrechtung unserer Feinde im Kampf gegen den Terror“ bei amazon.de kaufen


Artikel bewerten

Artikel teilen

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Dossier: Literatur

Mehr von Ronald K. Haffner

Autor

Ronald K. Haffner

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige