12. April 2019

Serge Menga und die AfD Charakterfragen

Durch Liebedienerei gegenüber dem Establishment wird nichts gewonnen

von Günter Scholdt

Artikelbild
Bildquelle: Robert Rutkowski/Wikimedia Commons Redet Klartext: Serge Menga

Was richtig und falsch, vorbildlich oder verächtlich ist, erschließt sich in der Praxis nicht immer sofort. Doch manchmal prallen Kontraste so stark aufeinander, dass geistige Orientierung leichtfällt. So geschehen letzten Freitag. Am Morgen las ich, dass Mariana Harder-Kühnel bei der Wahl zur Bundestagsvizepräsidentin erneut durchgefallen war und sich unsere sklerotische ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

drucken

Dossier: AfD

Mehr von Günter Scholdt

Über Günter Scholdt

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige