25. Februar 2018

Minimalstaat oder Anarchie? Wohnzimmersezession

Gedanken eines Besuchers der ef-Konferenz nach der Rückkehr aus Usedom

von Ronald K. Haffner

Artikelbild
Bildquelle: Marc Bernot Führten den Disput über die Staatsfrage an der Bar weiter: David Dürr und Gerd Habermann

Für mich war die ef-Konferenz auf Usedom wieder eine Zeit voller Nachdenken und Aha-Effekte zu freiheitlichen Themen. Neben Aktuellem zur Medienentwicklung und Rückblicke auf die 68er-Bewegung bildete die spannende Diskussion zur Frage, ob eine Gesellschaft ohne Staat möglich ist oder nicht, den absoluten Höhepunkt. Die bisher bei mir unter dem ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

drucken

Dossier: In eigener Sache

Mehr von Ronald K. Haffner

Autor

Ronald K. Haffner

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige