14. Januar 2022

Juristische Information Ad-hoc-Stellungnahme zum Versicherungsschutz Geimpfter

Vorsicht bei der Lektüre von Horrormeldungen!

von Carlos A. Gebauer

Dossierbild

freitags um 12 Uhr

Nach unbestätigten Meldungen aus Frankreich soll der Lebensversicherungsschutz von Personen gefährdet sein, die sich gegen SARS-CoV-2-Risiken haben impfen lassen. Angeblich habe ein Gericht gegen klagende Hinterbliebene entschieden. Die Auszahlung von Versicherungsleistungen komme nicht in Betracht, da der nach einer Impfung verstorbene Versicherungsnehmer nicht zugelassene Impfstoffe akzeptiert habe, was eine unzulässige ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

Anzeige