03. September 2020

RezensionUlrich Wille (Hrsg.): Rosige Aussichten

Libertäre Kurzgeschichten

Artikelbild

Fünf libertäre Kurzgeschichten, ich war gespannt. Dramaturgisch gut gemacht, steigert sich die Qualität der Geschichten buchendwärts. Es beginnt mit Alina Schippel. Ich verzeihe ihr aufgrund ihrer Jugendlichkeit die Gewaltphantasie des Bombenattentats auf die Kanzlerin. Gleichwohl wird die gewaltsame Beseitigung der Protagonisten des Staates dem Etatismus nichts anhaben können. Interessanter dagegen schon Frank W. Haubold. Seine libertäre Welt scheint perfekt, jedoch kommt heraus, dass diese nur in einer virtuellen Realität (Anleihe an den Film „Matrix“) existiert. Dennoch, eine charmante Lösung, zumal diese, mit ein bisschen Erotik gewürzt, der Idee der Freiheit einen gewissen Pfiff verleiht. Ganz in Stargate-Logik schreibt Harald Franz über ein deutsches Pärchen (ein BWLer mit seiner ökosozialistischen Freundin), das über ein Wurmloch auf einen anderen (libertären) Planeten gelangt. Dort allerdings versucht eine missratene (weil fehlgeleitete) Tochter eines Freiheitshelden einen gewaltsamen Staat zu etablieren. Es kam wie erwartet: Das deutsche Pärchen von der Erde verhindert die Machtübernahme der bösen Tochter, muss dann aber die Vorgenannte und ihren Mentor vor einem wütenden Mob schützen, indem sie die beiden durch das Wurmloch nach Kuba verbannt. Unklar bleibt nur, wie die Ökosozialistin durch die ganze Aktion so schnell geläutert wurde. Helge Pahl überzeugt mit einer wirklich gut recherchierten Utopie, wie Helgoland libertär werden könnte. Fortsetzung erwünscht! Die aus meiner Sicht beste Geschichte, wenn auch eher dystopisch, stammt von Jan Reindl. Sie erinnert an die Filme „I, Robot“ in Mischung mit „Æon Flux“. Eine abgeschlossene Stadt, gelenkt von Klerikern und einem Großrechner, der die Menschen per Gehirnschnittstelle steuert, damit jeder Einzelne seinen Beitrag für das große Ganze leistet. Aber es gibt freie Menschen außerhalb der Stadt, die nicht aufgeben. Auch da, so hoffe ich, gibt es eine neue Folge. Fazit: Definitive Leseempfehlung!


„Ulrich Wille (Hrsg.): Rosige Aussichten: Libertäre Kurzgeschichten“ direkt bei ef-online kaufen


Artikel bewerten

Artikel teilen

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Dossier: Literatur

Mehr von Ronald K. Haffner

Autor

Ronald K. Haffner

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige