05. August 2019

Medienforscher Thomas Hestermann und Elisa Hoven werfen der AfD vor, die Furcht vor Zuwanderern zu schüren Der tägliche Dummenfang

Die AfD ist eine politische Partei

von Michael Klonovsky

Artikelbild
Bildquelle: Ricky Of The World / Shutterstock.com Veröffentlicht keine objektive Kriminalitätsstatistik: AfD

Der tägliche Dummenfang: „Die Furcht vor Zuwanderern wird Medienwissenschaftlern zufolge von der AfD systematisch geschürt. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Medienforscher aus Hamburg und Leipzig“, verbreitet die „Zeit“ Gegenfurcht. „‚Überraschend ist, wie konsequent das geschieht‘, schreiben die Professoren Thomas Hestermann (Hamburg) und Elisa Hoven (Leipzig) in der ‚Kriminalpolitischen Zeitschrift‘. Die Wissenschaftler analysierten sämtliche 242 Pressemitteilungen der AfD zum Thema Kriminalität in Deutschland und verglichen sie mit der Kriminalitätsstatistik: ‚Soweit die AfD bei Tatverdächtigen die Nationalität nennt, sind dies zu 95 Prozent Ausländer, nur zu fünf Prozent Deutsche.‘“

Wenn sogenannte Wissenschaftler Pressemitteilungen analysieren, müssten sie eigentlich berücksichtigen, dass Parteien solche Mitteilungen herausgeben, um ihre politischen Ziele zu propagieren – und nicht, um Selbstverständlichkeiten festzustellen. Etwa jene, dass es in Deutschland Deutsche gibt, die Straftaten begehen (wobei es tendenziell immer weniger werden und die Ausländer sich richtig ins Zeug legen müssen, um die Kriminalitätsstatistik auf konstanter Höhe zu halten). Wenn freilich Migranten und erst recht sogenannte Flüchtlinge Straftaten begehen – und bei denen, die von der Schwefelpartei thematisiert werden, dürfte es sich zu 100 Prozent um Gewaltverbrechen handeln –‍, steht plötzlich eine eminent politische Frage im Raum, nämlich wer dafür verantwortlich ist, dass solche Leute überhaupt im Lande weilen und Opfer produzieren können. Offenkundig gehören sie ja nicht hierher, obendrein leben sie auf Kosten der Steuerzahler, und dann werden sie auch noch straffällig. Weil es sehr viele Deutsche ohne und auch mit Migrationshintergrund gibt, die das skandalös finden, gibt es die AfD, zu deren normalen geschäftlichen Obliegenheiten es gehört, ihre politischen Ziele zu begründen, unter anderem in Pressemitteilungen.

Als nächstes werden die Genossen Medienwissenschaftler ausgleichshalber untersuchen, wie systematisch die Grünen die Furcht vor menschengemachtem Kohlendioxid schüren. In circa 100 Prozent ihrer Pressemitteilungen, die auf die Schrecken des Kohlendioxidausstoßes hinweisen, nennen sie den Menschen als Verursacher, obwohl das meiste Kohlendioxid natürlichen Ursprungs ist und Homo sapiens allenfalls ein Fünfzehntel beisteuert.

„Zeit Online“: „‚AfD verzerrt Bilanz zu Straftaten systematisch‘“

Dieser Artikel erschien zuerst auf „Acta diurna“.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.