11. Februar 2019

Zum Vorschlag von Tayfun Keltek Englisch, Türkisch, Polnisch oder Russisch an Grundschulen?

Warum wir dem Vorsitzenden des NRW-Integrationsrates danken sollten

von André F. Lichtschlag

Artikelbild
Bildquelle: shutterstock.com Altes Haus einer autonomen Dorfschule in Oregon in den USA: Als dreiste Bürokraten ganz weit weg waren und Eltern und Lehrer Bildungsinhalte noch direkt miteinander aushandelten

Die politische Diskussion in ihrem Lauf ist eine Sau. Jede Woche eine neue. Vor ein paar Tagen hatte der Vorsitzende des Integrationsrates NRW, Tayfun Keltek (SPD), angeregt, den Englischunterricht an Grundschulen in Nordrhein-Westfalen durch Türkisch, Polnisch oder Russisch zu ersetzen. Politiker von CDU und FDP – und „bürgerliche“ Kommentatoren – nutzten die ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

drucken

Dossier: Bildung

Mehr von André F. Lichtschlag

Über André F. Lichtschlag

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige