28. Oktober 2018

AfD und Co treffen ARD und ZDF in Dresden Ambivalenzgefühle

Wofür hoffen? Warum zweifeln?

von André F. Lichtschlag

Artikelbild
Bildquelle: AfD-Berichte / Youtube Dresdner Runde (v.l.n.r.): Peter Frey, Kai Gniffke, Klaus Kelle, Reinhard Günzel, Andreas Lombard, Nicolaus Fest und Michael Klonovsky

Wieder einmal hat Dresden mit einer Diskussion Geschichte geschrieben, bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr nach dem viel beachteten Podiumsgespräch zwischen den Schriftstellern Uwe Tellkamp und Durs Grünbein. Wieder wurde gezeigt, dass ausgerechnet im scheinbar tiefsten Dunkeldeutschland ein „offener, gesitteter Diskurs mit einem hierzulande einmaligen breiten Meinungsspektrum“ gepflegt wird ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

drucken

Dossier: Mediales

Mehr von André F. Lichtschlag

Über André F. Lichtschlag

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige