12. September 2018

Satire Gratiskonzert in Köthen

Nach Mord an Deutschem wird wieder kräftig gefeiert

von Augustin Stenger

Artikelbild
Bildquelle: shutterstock Demnächst auch in Köthen (nach bedauerlichem Zwischenfall): Tolles Konzert gegen rechts

Nachdem in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Köthen ein junger Deutscher von afghanischen Schutzsuchenden totgeschlagen wurde, kann sich der kleine Ort in Sachsen-Anhalt am kommenden Montag auf ein Gratiskonzert freuen. Damit der bedauerliche Zwischenfall nicht von Rechtspopulisten instrumentalisiert wird, hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier alle Untertanen aufgefordert, in die ostdeutsche Provinz zu reisen, um für Weltoffenheit und Liebe zu demonstrieren.

Auf einem Kinderspielplatz war ein deutscher Hooligan unglücklich zu Tode gekommen, nachdem er die Befruchtung einer jungen Deutschen durch zwei geflüchtete Schutzsuchende kritisiert hatte. Die freiwillige oder unfreiwillige Paarung von afghanischen Männern mit deutschen Frauen ist jedoch ausdrücklich zu begrüßen, da die deutsche Bevölkerung sonst in Inzucht degenerieren würde. Der besorgte Bürger lag also völlig im Unrecht und hat sich die Gegenreaktion selbst zuzuschreiben.

Auch wenn es natürlich bedauerlich ist, dass nun im Wochentakt deutsche Männer bei Begegnungen mit schutzsuchenden Geflüchteten zu Tode kommen, bietet das Ereignis von Köthen eine wunderbare Gelegenheit, um gegen Hass und Hetze auf die Straße zu gehen. Die adipöse Kultband Fettsau Sahne Fischgräten und ihre geriatrischen Freunde von den Mausetoten Hosen haben bereits angekündigt, auch in Köthen gegen Hass und Hetze aufzuspielen. Die Bessermenschen von Köthen können sich jedenfalls auf ein tolles und kostenfreies Konzert freuen!

Dieser Artikel erschien zuerst auf „Morgengagazin“.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Dossier: Kulturelles

Mehr von Augustin Stenger

Autor

Augustin Stenger

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige