15. Oktober 2019

Satire Deutsche Gutmenschen vom Aussterben bedroht

Artenschützer warnen vor Verkennung der Ursachen

von Augustin Stenger

Artikelbild
Bildquelle: shutterstock Vom Aussterben bedroht: Deutscher Gutmensch

In seinem ersten globalen Bericht zum Zustand der Artenvielfalt zeichnet der Weltbiodiversitätsrat (IPBES) der Vereinten Nationen ein dramatisches Bild: Neben dem europäischen Aal, dem Feldhasen und der Turteltaube sei auch der deutsche Gutmensch akut vom Aussterben bedroht.

Ursächlich für die existentielle Bedrohung des deutschen Gutmenschen seien mangelnde Paarungsbereitschaft, zunehmende Bejagung durch invasive Neozoen sowie exzessive Selbstüberschätzung. Der Bericht der Vereinten Nationen hebt zwar hervor, dass Selbstüberschätzung und Realitätsverweigerung bereits in der Vergangenheit fast zur Auslöschung der Gattung geführt habe. Aufgrund der Kombination traditionellen Größenwahnsinns mit einer neuartigen Reproduktionsverweigerung drohe jetzt allerdings die vollständige Verdrängung des deutschen Gutmenschen (Homo superbus) aus seinem natürlichen Habitat.

Aus Protest gegen das Aussterben haben deutsche Gutmenschen in der vergangenen Woche in vielen deutschen Städten den Straßenverkehr blockiert. Während Artenschützer weltweit die Proteste der deutschen Extinction-Rebellion-Aktivisten grundsätzlich begrüßten, wurden auch Zweifel an einer realistischen Einschätzung der Ursachen des drohenden Aussterbens laut. Dass der deutsche Gutmensch durch Radfahren, Wärmedämmung und Flugverbote sein Überleben sichern kann, wird von Befürwortern nachhaltiger Artenvielfalt grundsätzlich bezweifelt.

Dieser Artikel erschien zuerst auf „Morgengagazin“.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Dossier: Politische Korrektheit

Mehr von Augustin Stenger

Autor

Augustin Stenger

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige