25. August 2017

Bundestagswahlkampf Grüne sind Bienentöter

Früher wollten sie Maisanbau verbieten

von Spoeken Kieker

Artikelbild
Bildquelle: shutterstock Völkisch und weitgehend asexuell: Honigbiene

Für den Bundestagswahlkampf haben sich die Grünen eine nette Kampagne ausgedacht: Schwarz-gelbe Bienen auf satten Wiesen sollen dem Wahlvolk die Naturverbundenheit der einstigen Ökopartei suggerieren, deren Politik heute für großflächige Landschaftsverschandelung durch Stromerzeugungsanlagen und für die Ausrottung beziehungsweise Dezimierung zahlreicher Insekten- und Vogelarten steht.

Aber fangen wir einmal mit einem …

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

Anzeige