19. November 2015

Deutscher ESC-Vorentscheid Wäääääh, Naaaaazi!

Wer mit Xavier Naidoo nicht klarkommt, soll seine Platten nicht kaufen

von Christian Rogler

Artikelbild
Bildquelle: 360b / Shutterstock.com Eckt an: Xavier Naidoo

Diesmal hatte der deutsche Vorentscheid zum nächstjährigen Grand Prix d’Eurovision etwas, das gut zu einem Staatswesen passt, von dem manche sagen, es sei auf dem Weg in eine „DDR light“. Es gab einen Einheitskandidaten, von dem von vornherein feststand, dass er die Wahl gewinnen würde. Das Publikum durfte jedoch darüber ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

Anzeige