22. August 2022

Jordan Peterson über die Ukraine und Deloitte Ein lernendes System zerlegt totalitäre Bestrebungen

Trotz mancher Fehler ist der berühmte Psychologieprofessor eine wichtige Bereicherung für die Freiheitsbewegung

von Robert Grözinger

Dossierbild

montags um 12 Uhr

Seit sich Jordan Peterson von seiner schweren Krankheit von vor zwei Jahren erholt hat, ist der weltberühmte Psychologieprofessor in bester Kampfstimmung. Mancher Beobachter ist verwirrt bis entsetzt, dass aus dem relativ zahmen Mythologie-Interpreten der Universität Toronto, dessen passiver, aber öffentlich verkündeter Widerstand gegen staatlich verordneten „diversen“ Pronomenzwang ihn auf die ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

Anzeige