07. Juni 2019

Vermeintliche Kürzung der staatlichen Bildungsausgaben in Brasilien um 30 Prozent Zeigt Bolsonaro linksakademischen Gerechtigkeitskriegern, wo der Hammer hängt?

Studenten als nützliche Idioten

von Jean Modert

Artikelbild
Bildquelle: NANCY AYUMI KUNIHIRO / Shutterstock.com Gegen angebliche 30 Prozent Kürzungen im Bildungssektor: Studentenproteste in São Paulo

Trifft Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro linke Studenten ausnahmsweise da, wo es wirklich weh tut, nämlich beim Geld? Dies dürfte in den nächsten Monaten wohl von der persönlichen Standfestigkeit des ehemaligen Fallschirmjägers abhängen. Am 11. April überschritt der politische Außenseiter die symbolische Schwelle von 100 Tagen im Amt. Bisher kann sich ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

Anzeige