08. September 2018

TV-Serie „The Young Pope“ Ein Meisterwerk

Emotionale Tiefe, religiöse Grundsatzfragen und blendend schöne Ästhetik

von Martin Lichtmesz

Artikelbild
Bildquelle: Marco Iacobucci EPP / Shutterstock.com Spielt den jungen Papst: Jude Law

Eine Warnung vorweg: Um die europäisch-amerikanische Co-Produktion „The Young Pope“ von Paolo Sorrentino gebührend zu würdigen, werde ich im Folgenden tüchtig „spoilern“ müssen. Die ersten beiden Folgen erreichten in Italien eine riesige Einschaltquote von 0,953 Millionen Zuschauern, die allerdings nach der zweiten Folge ungefähr um die Hälfte auf 0,517 Millionen ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

Anzeige