26. August 2017

Immer wieder Hitler Gegen Trump setzt der „Stern“ auf Kernkompetenz

Jedes Mittel ist recht

von Holger Finn

Artikelbild
Bildquelle: Lorraine_M / Shutterstock.com Mal wieder mit Hitler verglichen: Donald Trump

Natürlich hat sich Donald Trump keine US-Fahne übergeworfen, das Gesicht zur Faust geballt und den Hitlergruß gezeigt. Das aktuelle Titelbild der Illustrierten „Stern“ ist insofern ein Fake, angefertigt mit einem Gefühl für Wirkung abseits der Wirklichkeit, die es zu übertreiben sucht, indem es sie selbst erst erfindet. „Sein Kampf“ haben die Redakteure daruntergedichtet, für die, die es noch nicht gemerkt haben. Trump ist Hitler! Und mit Hitler kennen sie sich aus beim „Stern“, schließlich hatten sie in einer früheren Fake-Phase schon einmal exklusiv dessen Tagebücher abgedruckt.

Die waren falsch, falsch wie das Trump-Bild jetzt. Aber ebenso gut gemeint. Man kann es ja nicht oft genug, nicht zu zugespitzt und zu laut sowieso nicht sagen: Die Welt muss gewarnt werden vor diesem Präsidenten, der „in den USA den Hass schürt“, wie die – nun wieder ganz ernst gemeinte – Unterzeile zum Titelbild lautet. „Neonazis, Ku-Klux-Klan, Rassismus“, steht davor. Drei Catch-Worte für die Suchmaschine, die Trump zum Vorsitzenden aller drei machen.

Jedes Mittel ist recht, auch nach zehn Monaten noch. Nie verwunden haben die großen demokratischen Leitmedien, dass ihnen der derzeitige Präsident damals im November so unerwartet in die Quere gekommen ist. Als Witzfigur hatten sie ihn vorher verkauft, als Pleitier verleumdet, als unfähig gebrandmarkt und als Frauenfeind und Ausländerhasser enttarnt. Und es hat alles nichts genützt.

Nicht einmal das „Spiegel“-Titelbild, das den verhassten Mann aus dem Weißen Haus als Köpfer der Demokratie zeigte, als eine Art Vlad der Pfähler für Fans einer Vorstellung von Demokratie, die ihre Kompromisse nicht mehr aushandelt, sondern vom Kanzleramt verordnet bekommt, konnte etwas daran ändern, dass Trump nicht wich, so oft auch Fake News über das nahende Impeachment in Deutschland die Runde machten.

Nun setzt der „Stern“ neu an, folgend dem üblichen Krankheitsverlauf. Godwins Gesetz besagt, dass mit zunehmender Länge einer Diskussion die Wahrscheinlichkeit steigt, dass gleich ein Vergleich mit den Nazis oder Hitler auftaucht. Da ist er nun, nicht der erste, aber der mit der schönsten Fotomontage, seit Trump der Teufel persönlich war.

Dieser Artikel erschien zuerst auf politplatschquatsch.com.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Dossier: Präsident Donald Trump

Mehr von Holger Finn

Über Holger Finn

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige