01. November 2016

Verfassungsschutzbericht 2015 Die nackte Kanone

Aufgrund mangelnder Qualität des Datenmaterials schlicht unseriös

von Ansgar Neuhof

Artikelbild
Bildquelle: shutterstock Arbeiten mit unzuverlässigen Daten: Verfassungsschützer

Als kürzlich Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) im Inforadio des rbb offen eingeräumt hat, die Polizeistatistik seines Landes sei verfälscht, da unaufgeklärte Straftaten den rechtsextremistischen Delikten hinzugezählt werden, stellte sich sogleich die Frage, wie es eigentlich Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) und sein Verfassungsschutz damit halten. Daher nachfolgend eine kurze ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

drucken

Dossier: Geheimdienste

Mehr von Ansgar Neuhof

Autor

Ansgar Neuhof

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige