18. August 2014

Dokumentation Was heißt „unsere Kinder“?

Offener Brief an einen SPD-Landesvorsitzenden

von Redaktion eigentümlich frei

Dossierbild

Sehr geehrter Herr Dulig,

Sie machen mir Angst. Allerorten stellen Sie mir als entschlossen dreinblickender Wahlkämpfer derzeit plakativ die Frage, wie viel uns unsere Kinder wert seien.

Ich kann das nicht lesen, ohne panisch zu werden, ich fürchte nämlich, auch mein Kleiner könnte inbegriffen sein, wenn Sie von „unseren Kindern“ ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

Anzeige