30. Dezember 2020

Corona-„Wissenschaft“ WHO entfernt Hinweis auf natürlich erworbene Herdenimmunität von ihrer Website

Weltgesundheitsorganisation erliegt politischem Druck

von Jeffrey A. Tucker

Artikelbild
Bildquelle: dennizn / Shutterstock.com Weltgesundheitsorganisation: Nur noch ein Propagandainstrument der Politik?

Vielleicht haben Sie das Gefühl, dass hier etwas faul ist? Geht mir genauso. Wenn es nicht das eine ist, ist es das andere.

Das Coronavirus lebte auf Oberflächen, bis es das nicht mehr tat. Masken haben nicht funktioniert, bis sie es taten, dann wieder nicht mehr. Es gibt eine asymptomatische Übertragung, nur gibt es die nicht. Abriegelungen funktionieren, um das Virus zu kontrollieren, außer sie tun es nicht. All diese Menschen sind krank, ohne Symptome, bis, schwupps, PCR-Tests krass ungenau sind, weil sie nie als Diagnosewerkzeug gedacht waren. Jeder ist durch das Virus gefährdet, außer er ist es nicht. Es breitet sich in Schulen aus, außer es tut es nicht.

Und so geht es weiter. Täglich. Es ist kein Wunder, dass so viele Menschen aufgehört haben, irgendetwas zu glauben, was die „öffentlichen Gesundheitsbehörden“ sagen. In Kombination mit Gouverneuren und anderen Autokraten, die nach deren Pfeife tanzen, haben sie sich aufgemacht, Freiheit und Menschenrechte wegzunehmen, und erwarten auch noch, dass wir ihnen dafür danken, dass sie unser Leben „retten“. Irgendwann in diesem Jahr (für mich war es der 12. März) begann das Leben sich wie irgendein dystopischer Roman anzufühlen.

Nun, jetzt habe ich ein weiteres Beweisstück, das ich dem kilometerhohen Haufen des fischigen Durcheinanders hinzufügen kann. Die Weltgesundheitsorganisation hat aus unbekannten Gründen plötzlich ihre Definition eines Kernbegriffs der Immunologie geändert: Herdenimmunität. Deren Entdeckung war eine der größten Errungenschaften der Wissenschaft des 20. Jahrhunderts, die in den 1920er Jahren allmählich entstand und dann im Laufe des 20. Jahrhunderts immer weiter verfeinert wurde.

Herdenimmunität ist eine faszinierende Beobachtung, die Sie auf die biologische Realität oder die statistische Wahrscheinlichkeitstheorie zurückführen können, je nachdem, was Sie bevorzugen. (Es ist ganz sicher keine „Strategie“, also ignorieren Sie jede Medienquelle, die es so beschreibt.) Herdenimmunität verweist direkt und mit Aussagekraft auf die empirische Beobachtung, dass Atemwegsviren entweder weit verbreitet sind und meist milde Krankheitsverläufe zeitigen (Erkältung) oder sehr schwere und kurzlebige (Ebola).

Warum ist das so? Das liegt darin begründet, dass, wenn ein Virus seinen Wirt tötet – das heißt, wenn ein Virus die Fähigkeit des Körpers, es zu integrieren, überfordert –, sein Wirt stirbt und sich das Virus somit nicht auf andere ausbreitet. Je öfter dies geschieht, desto weniger breitet es sich aus. Wenn das Virus seinen Wirt nicht tötet, kann es auf allen üblichen Wegen auf andere überspringen. Wenn Sie ein Virus bekommen und es abwehren, kodiert Ihr Immunsystem diese Information auf eine Weise, die eine Immunität gegen das Virus aufbaut. Wenn das bei genügend Menschen passiert (und jeder Fall ist anders, sodass wir keine eindeutige Zahl nennen können, vor allem, weil es so viele Kreuzimmunitäten gibt), verliert das Virus seine pandemische Qualität und wird endemisch, das heißt vorhersehbar und kontrollierbar. Jede neue Generation nimmt diese Information durch weitere Exposition auf.

Das ist es, was man heute wohl „Virologie/Immunologie 101“ nennen würde. Es ist das, was man in jedem Lehrbuch liest und was seit 80 Jahren in der neunten Klasse in Sachen Zellbiologie gelehrt wird. Die Beobachtung der Abläufe dieses evolutionären Phänomens ist wunderbar, denn es erhöht den Respekt vor der Art und Weise, wie sich die menschliche Biologie an das Vorhandensein von Krankheitserregern angepasst hat, ohne völlig auszuflippen.

Und die Entdeckung dieser faszinierenden Dynamik in der Zellbiologie ist ein wesentlicher Grund dafür, dass die öffentliche Gesundheit im 20. Jahrhundert so klug wurde. Wir blieben ruhig. Wir haben Viren mit medizinischen Fachleuten gemanagt: Arzt-Patienten-Beziehungen. Wir vermieden die mittelalterliche Tendenz, mit brennenden Haaren herumzurennen, sondern nutzten stattdessen Rationalität und Intelligenz. Sogar die „New York Times“ erkennt an, dass die natürliche Immunität bei Covid-19 stark ist, was nicht im Geringsten überraschend ist.

Bis eines Tages diese seltsame Institution namens Weltgesundheitsorganisation – einst ruhmreich, weil sie hauptsächlich für die Ausrottung der Pocken verantwortlich war – plötzlich beschloss, alles zu löschen, was ich gerade zu den Grundlagen der Zellbiologie erläutert habe. Sie hat die Wissenschaft buchstäblich auf eine sowjetische Art und Weise verändert. Sie hat mit der Löschtaste jede Erwähnung von natürlichen Immunitäten von ihrer Website entfernt. Sie hat den zusätzlichen Schritt unternommen, die Struktur und Funktionsweise von Impfstoffen tatsächlich falsch darzustellen.

Damit Sie mir glauben, werde ich versuchen, so präzise wie möglich zu sein. Nachfolgend ein Ausschnitt der WHO-Website vom 9. Juni 2020. Sie können sie noch auf archive.org abrufen (siehe Link unter dem Artikel). Sie müssen auf der Seite nach unten gehen und auf die Frage zur Herdenimmunität klicken. Dort lesen Sie das Folgende:

„Was ist Herdenimmunität? Herdenimmunität ist der indirekte Schutz vor einer Infektionskrankheit, der dadurch erworben wird, dass eine Population entweder durch Impfung oder durch eine vorherige Infektion immun wird. Das bedeutet, dass sogar Menschen, die nicht infiziert waren oder in denen eine Infektion keine Immunantwort auslöst, geschützt sind, weil Menschen in ihrem Umfeld, die immun sind, als Puffer zwischen ihnen und der infizierten Person fungieren können. Die Schwelle zur Etablierung einer Herdenimmunität für Covid-19 ist noch nicht bekannt.“

Das ist verdammt gut beschrieben. Auch die Aussage, dass der Schwellenwert „noch nicht bekannt“ ist, ist richtig. Es gibt Kreuzimmunitäten gegen Covid-19 durch andere Coronaviren und es gibt ein T-Zell-Gedächtnis, das zur natürlichen Immunität beiträgt.

Einige Schätzungen liegen bei nur zehn Prozent, was weit entfernt ist von der modellierten 70-prozentigen Schätzung der Virusimmunität, die in der Pharmaindustrie Standard ist. Das wirkliche Leben ist weitaus komplizierter als Modelle, sei es in der Wirtschaft oder in der Epidemiologie. Die bisherige Aussage der WHO ist eine solide, wenn auch „poppige“ Beschreibung.

In einem Screenshot vom 13. November 2020 lesen wir jedoch die folgende Notiz, die irgendwie so tut, als ob der Mensch überhaupt kein Immunsystem hätte, sondern sich ganz auf Big Pharma verlassen müsste, um uns Dinge ins Blut zu spritzen.

„Was ist Herdenimmunität? Herdenimmunität, auch bekannt als ‚Bevölkerungsimmunität‘, ist ein beim Impfen genutztes Konzept, bei dem eine Population vor einem bestimmten Virus geschützt werden kann, wenn eine Impfschwelle erreicht wird. Herdenimmunität wird durch den Schutz einer Bevölkerung vor einem Virus erreicht und nicht dadurch, sie ihm auszusetzen.“

Diese Notiz bei der Weltgesundheitsorganisation bewirkte die Streichung der Millionen Jahre alten Geschichte der Menschheit in ihrem delikaten Tanz mit Krankheitserregern. Daraus kann man nur schließen, dass wir alle wohl nichts weiter als leere und nicht verbesserungsfähige Tafeln sind, auf die die Pharmaindustrie ihre Unterschrift setzt.

Tatsächlich ignoriert diese Änderung auf der WHO-Website 100 Jahre medizinischen Fortschritts in Virologie, Immunologie und Epidemiologie und macht ihn sogar zunichte. Sie ist durch und durch unwissenschaftlich – und dient der Impfstoffindustrie genau in der Art und Weise, wie es „Verschwörungstheoretiker“ der WHO seit Beginn der Pandemie vorwerfen.

Noch merkwürdiger ist die Behauptung, dass ein Impfstoff die Menschen vor einem Virus schütze, statt sie ihm auszusetzen. Das Erstaunliche an dieser Behauptung ist, dass ein Impfstoff genau dadurch funktioniert, dass das Immunsystem durch die Exposition gegenüber einem Virus angefeuert wird. Warum ich diese Worte tippen musste, ist mir wirklich unbegreiflich. Das ist schon seit Jahrhunderten bekannt. Es gibt einfach keine Möglichkeit für die medizinische Wissenschaft, das menschliche Immunsystem vollständig zu ersetzen. Sie kann nur damit „spielen“ durch das, was man früher Impfung nannte.

Machen Sie daraus, was Sie wollen. Es ist ein Zeichen der Zeit. Fast ein ganzes Jahr lang haben uns die Medien erzählt, die „Wissenschaft“ verlange, dass wir ihren Diktaten nachkommen, die jedem Grundsatz des Liberalismus zuwiderlaufen, jeder Erwartung, die wir in der modernen Welt entwickelt haben, dass wir also frei und mit der Gewissheit bestimmter Rechte leben können. Dann übernahm die „Wissenschaft“ das Ruder und unsere Menschenrechte wurden ausgehebelt. Und jetzt löscht die „Wissenschaft“ tatsächlich ihre eigene Geschichte aus, überpinselt das, was sie einmal wusste, und ersetzt es durch etwas, das bestenfalls irreführend und schlimmstenfalls offensichtlich falsch ist.

Ich kann nicht sagen, warum genau die WHO das nun getan hat. In Anbetracht der Ereignisse der letzten neun oder zehn Monate ist es jedoch vernünftig anzunehmen, dass hier Politik im Spiel ist. Seit Beginn der Pandemie haben sich diejenigen, die die Lockdowns und Hysterie wegen des Coronavirus vorantreiben, der Idee der natürlichen Herdenimmunität widersetzt und stattdessen darauf bestanden, dass wir im Lockdown leben müssten, bis ein Impfstoff entwickelt sei.

Das ist der Grund, warum die „Great Barrington Declaration“, die von drei der weltweit führenden Epidemiologen verfasst wurde und die dafür plädierte, das Phänomen der Herdenimmunität als einen Weg zum Schutz der Schwachen und zur Minimierung der Schäden für die Gesellschaft zu begreifen, mit so viel Häme aufgenommen wurde. Jetzt sehen wir, dass auch die WHO dem politischen Druck erliegt. Dies ist die einzige rationale Erklärung für die Änderung der Definition der Herdenimmunität, die seit einem Jahrhundert besteht.

Die Wissenschaft hat sich nicht geändert; nur die Politik hat sich geändert. Und genau deshalb ist es so gefährlich und tödlich, das Virusmanagement den Kräften der Politik zu übertragen. Nun beugt sich auch die Wissenschaft der Doppelzüngigkeit der politischen Industrie.

Wenn die bestehenden Lehrbücher, die Studenten in Hochschulen verwenden, den neuesten offiziellen Verlautbarungen der Behörden widersprechen – während einer Krise, in der die herrschende Klasse eindeutig versucht, die permanente Macht zu ergreifen –, haben wir ein Problem.

Ausschnitt der WHO-Website

Dieser Artikel erschien zuerst auf der Seite des „American Institute for Economic Research“, AIER, und wurde von Axel B.C. Krauss exklusiv für eigentümlich frei ins Deutsche übersetzt.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Dossier: Gesundheit

Mehr von Jeffrey A. Tucker

Autor

Jeffrey A. Tucker

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige