06. Juli 2020

Ansprache bei Feiern zum Unabhängigkeitstag am 4. Juli Die Trump-Rede, die nirgendwo zu lesen ist

Kampfansage des US-Präsidenten an Denkmalschleifer, gewalttätige Mobs und „linksradikale Faschisten“

von Holger Finn

Artikelbild
Bildquelle: Martina Badini / Shutterstock.com Mount Rushmore: Trumps Aufritt vor beeindruckender Kulisse

Da war er wieder, der Demiurg, Weltenvernichter, Spalter, Hetzer und „Hassprediger“ (Steinmeier). Mitten in Corona hat Donald Trump es wieder getan. Der US-Präsident hat, das geht aus sämtlichen Berichten deutscher Medien eineindeutig hervor, die Nation gespalten, die freie Presse zum Feind erklärt, einen Rundumschlag gegen Linke und Medien und eine „düstere Botschaft zum US-Nationalfeiertag“ („Zeit“) abgeliefert. Der „Irre“ („FR“) wütete, so steht es im „Spiegel“, „und die Bürger sind wütend“.

Noch wütender sind nur die Berichterstatter, die Konsens darüber erzielt hatten, dass es sich gehöre, Denkmale zu attackieren, nicht aber Denkmalstürmer. Dass der „Trotzkopf“ („Spiegel“) im Weißen Haus das partout anders sieht, erfordert harte Maßnahmen: Was wäre zum Beispiel, wenn man die Rede zum Unabhängigkeitstag, die Trump am Mount Rushmore in South Dakota gehalten hat, einfach so übersetzt, wie es die jüngst von Sascha Lobo entdeckte „Es wird eng für Trump“-Strategie vorsieht? 95 Prozent weglassen, die übrigen sieben oder elf Prozent selbst ausdenken?

Was Trump wirklich gesagt hat, spielt keine Rolle mehr, wenn alle überzeugt sind, zu wissen, was er gesagt haben soll. „Hetze“ („WAZ“) gegen „Gegner“. „Spaltung“ („FAZ“). „Pomp und Parolen“ („Tagesschau“). „Wahlkampf!“ („Handelsblatt“).

Dass über Trumps Rede überall berichtet wird, die Rede selbst aber auf Deutsch nirgendwo zu finden ist, liegt diesmal nicht an den mangelhaften Englischkenntnissen der öffentlich-rechtlichen Medien. Sondern an der mit großer Macht einhergehenden Verantwortung dafür, das Publikum nicht zu verwirren. Was würde denn werden, wenn bekannt würde, dass Trump zwar tatsächlich pathetisch und überkandidelt spricht wie Roland Emmerichs Präsident Thomas J. Whitmore im Hollywood-Reißer „Independence Day“. Dass seine Kampfansage an Denkmalschleifer, gewalttätige Mobs und das, was er „linksradikale Faschisten“ nennt, dennoch keineswegs mit Schaum vor dem Mund und Wut im Hals gesagt worden ist?

„PPQ“ dokumentiert die – soweit es Deutschland betrifft – ungehaltene Rede des Mannes, der – was deutsche Medien betrifft – auch über Wasser gehen können könnte wie Jesus und doch nur zu hören bekäme, dass er offenbar nicht mal schwimmen können könne.

Die Rede:

Zu Beginn dieses Wochenendes am 4. Juli wünschen die First Lady und ich jedem von Ihnen einen sehr, sehr glücklichen Unabhängigkeitstag.

Lassen Sie uns der South Dakota Army und der Air National Guard sowie der US Air Force unsere Anerkennung dafür erweisen, dass sie uns mit dieser großartigen Darstellung der amerikanischen Luftmacht inspiriert haben, und natürlich wie immer unseren Dank an die legendären und sehr talentierten Blauen Engel. Vielen Dank.

Wir danken auch unseren wunderbaren Veteranen, den Strafverfolgungsbehörden, Ersthelfern und den Ärzten, den Krankenschwestern und Wissenschaftlern, die unermüdlich daran arbeiten, das Virus zu besiegen. Sie alle arbeiten hart. Ich möchte ihnen sehr, sehr danken.

Wir sind auch der Kongressdelegation ihres Staates dankbar: Senatoren John Thune – John, vielen Dank – (Applaus) – Senator Mike Rounds – (Applaus) – danke, Mike – und Dusty Johnson, Kongressabgeordneter. Hallo Dusty. Danke dir. (Beifall.) Und alle anderen, die heute Abend vom Kongress bei uns sind, vielen Dank, dass Sie gekommen sind. Wir schätzen es.

Es gibt keinen besseren Ort, um die Unabhängigkeit Amerikas zu feiern als unter diesem herrlichen, unglaublichen, majestätischen Berg und Denkmal für die größten Amerikaner, die je gelebt haben.

Heute würdigen wir das außergewöhnliche Leben und Erbe von George Washington, Thomas Jefferson, Abraham Lincoln und Teddy Roosevelt. Ich bin hier als Ihr Präsident, um vor dem Land und vor der Welt zu verkünden: Dieses Denkmal wird niemals entweiht werden, diese Helden werden niemals entweiht werden, ihr Erbe wird niemals zerstört werden, ihre Errungenschaften werden für immer bleiben. Vergessen wir niemals, der Mount Rushmore ist für immer eine Hommage an unsere Vorfahren und an unsere Freiheit.

Wir versammeln uns heute Abend, um den wichtigsten Tag in der Geschichte der Nationen einzuläuten: den 4. Juli 1776. Bei diesen Worten sollte jedes amerikanische Herz vor Stolz anschwellen. Jede amerikanische Familie sollte vor Freude jubeln. Und jeder amerikanische Patriot sollte voller Freude sein, denn jeder von Ihnen lebt in dem großartigsten Land der Weltgeschichte, und es wird bald größer sein als je zuvor.

Unsere Gründer haben nicht nur eine Revolution in der Regierung ins Leben gerufen, sondern auch eine Revolution im Streben nach Gerechtigkeit, Gleichheit, Freiheit und Wohlstand. Keine Nation hat mehr getan, um die menschliche Verfassung voranzutreiben als die Vereinigten Staaten von Amerika. Und nirgendwo haben Menschen mehr getan, um den menschlichen Fortschritt zu fördern, als es die Bürger unserer großen Nation getan haben.

Möglich wurde dies alles durch den Mut von 56 Patrioten, die sich vor 244 Jahren in Philadelphia versammelten und die Unabhängigkeitserklärung unterzeichneten. Sie verankerten eine göttliche Wahrheit, die die Welt für immer veränderte, als sie sagten: „… alle Menschen sind gleich geschaffen.“

Diese unsterblichen Worte setzten den unaufhaltsamen Marsch der Freiheit in Gang. Unsere Gründer erklärten mutig, dass wir alle mit den gleichen göttlichen Rechten ausgestattet sind – die uns unser Schöpfer im Himmel gegeben hat. Und das, was Gott uns gegeben hat, werden wir niemandem erlauben, uns jemals wegzunehmen – niemals.

1770 war der Höhepunkt von Tausenden von Jahren westlicher Zivilisation und der Triumph nicht nur des Geistes, sondern auch der Weisheit, Philosophie und Vernunft.

Und doch, wenn wir uns heute Abend hier treffen, besteht eine wachsende Gefahr, die jeden Segen bedroht, für den unsere Vorfahren so hart gekämpft haben, dass sie Blut vergossen, um ihn zu sichern.

Unsere Nation erlebt eine gnadenlose Kampagne, um unsere Geschichte auszulöschen, unsere Helden zu diffamieren, unsere Werte verschwinden zu lassen und unsere Kinder zu indoktrinieren.

Wütende Mobs versuchen, Statuen unserer Gründer niederzureißen, unsere heiligsten Denkmäler zu entstellen und eine Welle von Gewaltverbrechen in unseren Städten auszulösen. Viele dieser Leute haben keine Ahnung, warum sie das tun, aber einige wissen genau, was sie tun. Sie denken, das amerikanische Volk sei schwach und weich und unterwürfig. Aber nein, das amerikanische Volk ist stark und stolz, und es wird nicht zulassen, dass ihm unser Land und all seine Werte, seine Geschichte und seine Kultur genommen werden.

Eine ihrer politischen Waffen ist Cancel Culture (zu Deutsch etwa das Ausradieren von Figuren, Symbolen und Traditionen, die als falsch und schädlich begriffen werden – „PPQ“) – Menschen von ihrem Arbeitsplatz zu vertreiben, Andersdenkende zu beschämen und die völlige Unterwerfung von allen zu fordern, die anderer Meinung sind. Dies ist die Definition von Totalitarismus, die unserer Kultur und unseren Werten völlig fremd ist und in den Vereinigten Staaten von Amerika absolut keinen Platz hat.

Dieser Angriff auf unsere Freiheit, unsere großartige Freiheit, muss gestoppt werden, und er wird sehr schnell gestoppt werden. Wir werden diese gefährliche Bewegung aufdecken, die Kinder unserer Nation schützen, diesen radikalen Angriff beenden und unsere geliebte amerikanische Lebensweise bewahren.

In unseren Schulen, in unseren Nachrichtenredaktionen und sogar in unseren Sitzungssälen gibt es einen neuen linksradikalen Faschismus, der absolute Treue einfordert. Wenn Sie seine Sprache nicht sprechen, seine Rituale nicht befolgen, seine Mantras nicht rezitieren und seine Gebote nicht befolgen, werden Sie zensiert, verbannt, auf die schwarze Liste gesetzt, verfolgt und bestraft. Es wird uns nicht passieren.

Machen Sie keinen Fehler: Diese linke Kulturrevolution soll die amerikanische Revolution stürzen. Auf diese Weise würden sie genau die Zivilisation zerstören, die Milliarden vor Armut, Krankheit, Gewalt und Hunger gerettet und die Menschheit auf neue Höhen der Errungenschaften, Entdeckungen und Fortschritte erhoben hat.

Um dies zu ermöglichen, sind sie entschlossen, jede Statue, jedes Symbol und jede Erinnerung an unser nationales Erbe niederzureißen. Deshalb setze ich Strafverfolgungsbehörden des Bundes ein, um unsere Denkmäler zu schützen, die Randalierer zu verhaften und Straftäter in vollem Umfang des Gesetzes zu verfolgen. Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass Bundesagenten gestern den mutmaßlichen Rädelsführer des Angriffs auf die Statue von Andrew Jackson in Washington, D.C., festgenommen haben – und außerdem Hunderte weiterer Täter.

Gemäß der Verordnung, die ich letzte Woche unterzeichnet habe – in Bezug auf das „Veterans Memorial Preservation and Recognition Act“ und andere Gesetze – werden Personen, die Bundesstatuen oder Denkmäler beschädigen oder verunstalten, zu mindestens zehn Jahren Gefängnis verurteilt. Zu dem, was durch die Verordnung geschützt wird, gehört natürlich auch unser wunderschöner Mount Rushmore.

Unsere Leute haben ein tolles Gedächtnis. Sie werden niemals die Zerstörung von Statuen und Denkmälern von George Washington, Abraham Lincoln, Ulysses S. Grant, Abolitionisten und vieler anderer vergessen.

Das gewalttätige Chaos, das wir in den Straßen von Städten gesehen haben, die in jedem Fall von Liberaldemokraten geführt wurden, ist das vorhersehbare Ergebnis jahrelanger extremer Indoktrination und Voreingenommenheit in Bildung, Journalismus und anderen kulturellen Institutionen.

Gegen jedes Gesetz der Gesellschaft und der Natur wird unseren Kindern in der Schule beigebracht, ihr eigenes Land zu hassen und zu glauben, dass die Männer und Frauen, die es gebaut haben, keine Helden waren, sondern Bösewichte. Diese radikale Sichtweise der amerikanischen Geschichte ist ein Netz von Lügen – jede historische Perspektive wird entfernt, jede Tugend wird verdunkelt, jedes Motiv wird verdreht, jede Tatsache wird verzerrt und jeder Fehler wird vergrößert, bis die Geschichte gelöscht und die Aufzeichnung bis zur Unkenntlichkeit entstellt ist.

Diese Bewegung greift offen das Erbe jeder Person auf dem Mount Rushmore an. Sie beschmutzt die Erinnerung an Washington, Jefferson, Lincoln und Roosevelt. Aber heute werden wir die Geschichte und die wahren Aufzeichnungen der Geschichte klarstellen.

Bevor diese Figuren hier in Stein verewigt wurden, waren sie amerikanische Riesen in vollem Fleisch und Blut, tapfere Männer, deren unerschrockene Taten den größten Sprung menschlichen Fortschritts auslösten, den die Welt jemals gesehen hat. Heute Abend werde ich Ihnen und vor allem der Jugend unserer Nation die wahren Geschichten dieser großen, großen Männer erzählen.

Von Kopf bis Fuß verkörperte George Washington die Stärke, Anmut und Würde des amerikanischen Volkes. Aus einer kleinen freiwilligen Truppe von Bauern schuf er die Kontinentalarmee aus dem Nichts und versammelte sie, um sie gegen die mächtigste Militärmacht der Erde zu führen.

Während acht langer Jahre, durch den brutalen Winter in Valley Forge, durch Rückschläge nach Niederlagen auf dem Schlachtfeld, führte er diese Patrioten zum endgültigen Triumph. Als die Armee zu Weihnachten 1776 auf einige Tausend Mann zusammengeschrumpft war und die endgültige Niederlage absolut sicher schien, nahm er das, was von seinen Streitkräften noch übrig war, mit auf eine gewagte nächtliche Überquerung des Delaware-River.

Sie marschierten neun Meilen durch eisige Dunkelheit, viele ohne Stiefel an den Füßen, und sie hinterließen eine Blutspur im Schnee. Am Morgen errangen sie dann den Sieg in Trenton. Doch nachdem General Washington die Übergabe des mächtigsten Reiches der Welt in Yorktown erzwungen hatte, beanspruchte er keine Macht, sondern kehrte einfach als Privatmann nach Mount Vernon zurück.

Als er später aufgefordert wurde, leitete er den Verfassungskonvent in Philadelphia und wurde einstimmig zu unserem ersten Präsidenten gewählt. Als er nach zwei Amtszeiten zurücktrat, nannte ihn sein ehemaliger Gegner, König George, „den größten Mann der Zeit“. Er bleibt bis heute der Erste in unseren Herzen. Solange die Amerikaner dieses Land lieben, werden wir den Vater unseres Landes, George Washington, ehren und schätzen. Er wird niemals entfernt, abgeschafft und vor allem wird er niemals vergessen werden.

Thomas Jefferson – der große Thomas Jefferson – war 33 Jahre alt, als er nach Norden nach Pennsylvania reiste und einen der größten Schätze der Menschheitsgeschichte, die Unabhängigkeitserklärung, brillant verfasste. Er entwarf auch die Verfassung von Virginia und konzipierte und schrieb das Virginia-Statut für Religionsfreiheit, ein Modell für unseren geschätzten ersten Verfassungszusatz.

Nachdem er als erster Außenminister und dann als Vizepräsident gedient hatte, wurde er zum Präsidenten gewählt. Er befahl amerikanischen Soldaten, die Barbarenpiraten zu vernichten, verdoppelte mit dem Kauf in Louisiana die Größe unserer Nation und schickte die berühmten Entdecker Lewis und Clark auf eine gewagte Expedition in den Westen.

Er war Architekt, Erfinder, Diplomat, Gelehrter, Gründer einer der größten Universitäten der Welt und leidenschaftlicher Verteidiger der Freiheit. Die Amerikaner werden diesen Autor der amerikanischen Freiheitsrechte, Thomas Jefferson, immer bewundern. Und auch er wird niemals von uns vergessen werden.

Abraham Lincoln, der Retter unserer Gewerkschaft, war ein autodidaktischer Landanwalt, der in einem Blockhaus an der amerikanischen Grenze aufwuchs. Als erster republikanischer Präsident stieg er aus der Dunkelheit in ein hohes Amt auf, basierend auf der Kraft und Klarheit seiner Überzeugungen gegen die Sklaverei. Sehr, sehr starke Überzeugungen.

Er unterzeichnete das Gesetz, das die transkontinentale Eisenbahn zu bauen erlaubte. Er unterzeichnete den Homestead Act, der einfachen, gewöhnlichen Bürgern die Freiheit und das Land gab, sich irgendwo im amerikanischen Westen niederzulassen. und er führte das Land durch die dunkelsten Stunden der amerikanischen Geschichte und gab jede Unze Kraft, die er hatte, um sicherzustellen, dass die Regierung des Volkes eine aus dem Volk und mit dem Volk ist.

Er diente als Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte während unseres blutigsten Krieges, des Kampfes, der unsere Einheit rettete und das Übel der Sklaverei auslöschte. Über 600.000 starben in diesem Krieg; In Antietam wurden an einem einzigen Tag mehr als 20.000 Menschen getötet oder verwundet. In Gettysburg hielten die Truppen der Union vor 157 Jahren einem Angriff von fast 15.000 Männern tapfer stand und sie schlugen Picketts Ansturm zurück.

Lincoln gewann den Bürgerkrieg; er gab die Emanzipationserklärung heraus. Er leitete die Verabschiedung des 13. Verfassungszusatzes und hob die Sklaverei für alle Zeiten auf – und letztendlich kostete ihn seine Entschlossenheit, unsere Nation und unsere Einheit zu bewahren, das Leben. Solange wir leben, werden die Amerikaner die unsterbliche Erinnerung an Präsident Abraham Lincoln bewahren und verehren.

Theodore Roosevelt war ein Beispiel für das unbegrenzte Vertrauen in unsere nationale Kultur und Identität. Er sah die gewaltige Größe der amerikanischen Mission in der Welt und verfolgte sie mit überwältigender Energie und Eifer.

Als Oberstleutnant während des Spanisch-Amerikanischen Krieges führte er die berühmten Rough Riders dazu, den Feind in San Juan Hill zu besiegen. Er räumte als Polizeikommissar in New York City mit der Korruption auf, war dann Gouverneur von New York, Vizepräsident, und wurde mit 42 Jahren der jüngste Präsident der Vereinigten Staaten.

Er schickte unsere große neue Flotte rund um den Globus, um von Amerikas neuer Rolle als Weltmacht zu künden. Er gab uns viele unserer Nationalparks, einschließlich des Grand Canyon. Er beaufsichtigte den Bau des beeindruckenden Panamakanals. und er ist der Einzige, der jemals sowohl den Friedensnobelpreis als auch die Ehrenmedaille des Kongresses erhalten hat. Er war es, der die amerikanische Freiheit in vollem Umfang verkörpert. Das amerikanische Volk wird niemals aufhören, im kühnen, schönen und ungezähmten Geist von Theodore Roosevelt zu leben.

Keine Bewegung, die versucht, diese geschätzten amerikanischen Hinterlassenschaften abzubauen, kann Liebe zu Amerika im Herzen haben. Kein Mensch, der bei der Zerstörung dieses prächtigen Erbes still bleibt, kann uns in eine bessere Zukunft führen.

Die radikale Ideologie, die unser Land angreift, schreitet unter dem Banner der sozialen Gerechtigkeit voran. Aber in Wahrheit würde sie sowohl die Gerechtigkeit als auch die Gesellschaft zerstören. Sie würde Gerechtigkeit in ein Instrument der Spaltung und Rache verwandeln und unsere freie und integrative Gesellschaft in einen Ort der Unterdrückung, Herrschaft und Ausgrenzung.

Sie wollen uns zum Schweigen bringen, aber wir werden nicht zum Schweigen gebracht.

Wir werden die Wahrheit vollständig und ohne Entschuldigung sagen: Wir erklären, dass die Vereinigten Staaten von Amerika die gerechteste und außergewöhnlichste Nation sind, die jemals auf der Erde existiert hat.

Wir sind stolz auf die Tatsache, dass unser Land auf jüdisch-christlichen Prinzipien gegründet wurde, und wir sind der Meinung, dass diese Werte die Sache des Friedens und der Gerechtigkeit auf der ganzen Welt dramatisch vorangebracht haben.

Wir wissen, dass die amerikanische Familie das Fundament des amerikanischen Lebens ist.

Wir erkennen das feierliche Recht und die moralische Pflicht jeder Nation an, ihre Grenzen zu sichern. Und wir bauen die Mauer.

Wir erinnern uns, dass es Regierungen gibt, die die Sicherheit und das Glück ihrer eigenen Leute schützen. Eine Nation muss sich zuerst um ihre eigenen Bürger kümmern. Wir müssen uns zuerst um Amerika kümmern. Es ist Zeit.

Wir glauben an Chancengleichheit, gleiche Gerechtigkeit und Gleichbehandlung für Bürger aller Rassen, Hintergründe, Religionen und Glaubensrichtungen. Jedes Kind jeder Farbe – geboren und ungeboren – ist nach dem heiligen Bild Gottes geschaffen.

Wir wollen eine freie und offene Debatte, keine Sprachcodes und eine Verleugnung unserer Kultur.

Wir begrüßen Toleranz, keine Vorurteile.

Wir unterstützen die mutigen Männer und Frauen der Strafverfolgungsbehörden. Wir werden niemals unsere Polizei oder unseren großen zweiten Verfassungszusatz abschaffen, der uns das Recht gibt, Waffen zu besitzen und zu tragen.

Wir glauben, dass unseren Kindern beigebracht werden sollte, ihr Land zu lieben, unsere Geschichte zu ehren und unsere große amerikanische Flagge zu respektieren.

Wir stehen aufrecht, wir stehen stolz und wir knien nur vor dem allmächtigen Gott.

Das sind wir. Daran glauben wir. Und dies sind die Werte, die uns leiten werden, wenn wir uns bemühen, eine noch bessere und größere Zukunft aufzubauen.

Diejenigen, die unser Erbe auslöschen wollen, möchten, dass die Amerikaner ihren Stolz und ihre Würde vergessen, damit wir uns selbst oder das Schicksal Amerikas nicht mehr verstehen können. Indem sie die Helden von 1776 stürzen, versuchen sie, die Bande der Liebe und Loyalität aufzulösen, die wir für unser Land und füreinander empfinden. Ihr Ziel ist kein besseres Amerika, ihr Ziel ist das Ende Amerikas.

Stattdessen wollen sie die Macht für sich. Aber genau wie die Patrioten in den vergangenen Jahrhunderten wird das amerikanische Volk ihnen im Weg stehen – und wir werden gewinnen und schnell und mit großer Würde gewinnen.

Wir werden niemals zulassen, dass sie Amerikas Helden von den Denkmalsockeln oder aus unseren Herzen reißen. Durch die Zerstörung von Washington und Jefferson würden diese Radikalen genau das Erbe niederreißen, für das Männer ihr Leben gaben, um den Bürgerkrieg zu gewinnen. Sie würden die Erinnerung auslöschen, die diese Soldaten dazu inspirierte, in den Tod zu gehen, und die Worte der Kampfhymne der Republik singen: „As he died to make men holy, let us die to make men free, while God is marching on.“ (Die deutsche Nachdichtung lautet wie folgt: Wie er starb als unser Heiland, als Befreier sterben wir, und Gott schreitet voran.)

Sie würden die Prinzipien niederreißen, die die Abschaffung der Sklaverei in Amerika und letztendlich auf der ganzen Welt vorangetrieben haben, und eine böse Tradition beenden, die die Menschheit seit Tausenden und Abertausenden von Jahren geplagt hatte. Unsere Gegner würden genau die Dokumente zerreißen, mit denen Martin Luther King seinen Traum zum Ausdruck brachte, und die Ideen, die die Grundlage für das gerechte Streben nach Bürgerrechten bildeten. Sie würden die Überzeugungen, die Kultur und die Identität zerstören, die Amerika zur lebendigsten und tolerantesten Gesellschaft in der Geschichte der Erde gemacht haben.

Meine amerikanischen Mitbürger, es ist Zeit, laut, stark und kraftvoll zu sprechen und die Integrität unseres Landes zu verteidigen.

Es ist Zeit für uns, den Mut und die Entschlossenheit unserer amerikanischen Vorfahren zu beschwören. Es ist Zeit. Es ist Zeit, unsere Flagge zu pflanzen und die Größten dieser Nation für die Bürger jeder Rasse, in jeder Stadt und in jedem Teil dieses herrlichen Landes zu beschützen. Um unserer Ehre willen, um unserer Kinder willen, um unserer Einheit willen müssen wir unsere Geschichte, unser Erbe und unsere großen Helden schützen und bewahren.

Hier, heute Abend, vor den Augen unserer Vorfahren, erklären die Amerikaner erneut, wie wir es vor 244 Jahren getan haben: Wir werden uns nicht tyrannisieren lassen, wir werden uns nicht erniedrigen lassen und wir werden uns nicht von bösen, bösen Menschen einschüchtern lassen. Es wird nicht passieren.

Wir werden an den Idealen der Unabhängigkeitserklärung festhalten und niemals den Geist, den Mut und die Mission des 4. Juli 1776 aufgeben.

Auf diesem Boden werden wir fest und unerschütterlich stehen. Angesichts von Lügen, die uns spalten, demoralisieren und herabsetzen sollen, werden wir zeigen, dass die Geschichte von Amerika uns vereint, inspiriert, uns alle einschließt und alle frei macht.

Wir müssen dafür sorgen, dass unseren Kindern wieder beigebracht wird, Amerika zu sehen, wie Reverend Martin Luther King es sah, als er sagte, dass die Gründer jeder zukünftigen Generation einen „Schuldschein“ hinterlassen hätten. Dr. King sah, dass die Mission der Gerechtigkeit es erforderlich machte, dass wir unsere Gründungsideale voll und ganz annehmen. Diese Ideale sind für uns so wichtig – die Gründungsideale. Er forderte seine Mitbürger nicht auf, ihr Erbe niederzureißen, sondern ihrem Erbe gerecht zu werden.

Vor allem unseren Kindern aus jeder Gemeinde muss beigebracht werden, dass Amerikaner zu sein bedeutet, den Geist der abenteuerlustigsten und selbstbewusstesten Menschen zu erben, die jemals auf dieser Erde gelebt haben.

Amerikaner sind die Menschen, die ihrem Schicksal über den Ozean, in die unbekannte Wildnis, über die höchsten Berge und dann in den Himmel und sogar zu den Sternen folgten.

Wir sind das Land von Andrew Jackson, Ulysses S. Grant und Frederick Douglass. Wir sind das Land von Wild Bill Hickok und Buffalo Bill Cody. (Beifall.) Wir sind die Nation, aus der die Gebrüder Wright hervorgegangen sind, die Tuskegee Airmen – (Beifall) – Harriet Tubman, Clara Barton, Jesse Owens, George Patton – General George Patton – der große Louis Armstrong, Alan Shepard, Elvis Presley und Mohammad Ali. Nur Amerika hätte sie alle hervorbringen können. Kein anderer Ort.

Wir sind die Kultur, die den Hoover Dam errichtet, die Autobahnen gebaut und die Skyline von Manhattan geformt hat. Wir sind die Menschen, die einen spektakulären Traum geträumt haben – er hieß: Las Vegas in der Wüste von Nevada und Miami in die Sümpfe von Florida bauen. Und wer hat unsere Helden ins Gesicht des Mount Rushmore geschnitzt?

Die Amerikaner nutzten die Elektrizität, spalteten das Atom und gaben der Welt das Telefon und das Internet. Wir haben den Wilden Westen besiedelt, zwei Weltkriege gewonnen, amerikanische Astronauten auf dem Mond gelandet – und eines Tages werden wir unsere Flagge auch auf dem Mars pflanzen.

Wir gaben der Welt die Poesie von Walt Whitman, die Geschichten von Mark Twain, die Lieder von Irving Berlin, die Stimme von Ella Fitzgerald, den Stil von Frank Sinatra, den Humor von Bob Hope, die Kraft der Saturn-V-Rakete, die Zähigkeit des Ford F-150 und die unglaubliche Macht der amerikanischen Flugzeugträger.

Wir Amerikaner dürfen diese wundersame Geschichte niemals aus den Augen verlieren. Wir sollten sie nie aus den Augen verlieren, denn niemand hat es jemals so gemacht wie wir. Unter der Autorität, die mir als Präsident der Vereinigten Staaten übertragen wurde, kündige ich heute die Schaffung eines neuen Denkmalparks für all die Giganten unserer Vergangenheit an. Ich unterschreibe eine Verordnung zur Einrichtung des National Garden of American Heroes, eines riesigen Parks im Freien, in dem die Statuen der größten Amerikaner zu sehen sein werden, die je gelebt haben.

Lassen Sie uns von dieser Nacht an und von diesem großartigen Ort aus in unserem Ziel vereint vorwärts gehen und zu neuer Entschlossenheit finden. Wir werden die nächste Generation amerikanischer Patrioten großziehen. Wir werden das nächste spannende Kapitel des amerikanischen Abenteuers schreiben. Und wir werden unseren Kindern beibringen, zu wissen, dass sie in einem Land der Legenden leben, dass nichts und niemand sie aufhalten kann. Sie werden wissen, dass man in Amerika alles kann, man kann alles sein, und gemeinsam können wir alles erreichen.

Von den Titanen des Mount Rushmore emporgehoben, werden wir eine Einheit finden, die niemand erwartet hat. Wir werden Schritte gehen, die niemand für möglich hält. Dieses Land wird alles sein, was unsere Bürger seit so vielen Jahren erhoffen, und alles, was unsere Feinde fürchten – denn wir werden nie vergessen, dass amerikanische Freiheit die Grundlage für amerikanische Größe ist. Und genau das haben wir: amerikanische Größe.

Noch in Jahrhundertena werden die Städte, die wir bauen, die Champions, die wir geschmiedet haben, das Gute, das wir getan haben, und die Denkmäler, die wir geschaffen haben, um uns alle zu inspirieren, unser Vermächtnis sein.

Meine Mitbürger: Amerikas Schicksal hängt von uns ab. Amerikas Helden sind in unseren Herzen. Amerikas Zukunft liegt in unseren Händen. Und, meine Damen und Herren, das Beste kommt noch.

Es war eine große Ehre für die First Lady und mich, bei Ihnen zu sein. Ich liebe Ihren Staat. Ich liebe dieses Land. Ich möchte allen einen sehr glücklichen vierten Juli wünschen. Gott segne alle, Gott segne Ihre Familien, Gott segne unser großes Militär und Gott segne Amerika. Vielen Dank. (Beifall.)

Trumps Originalrede auf Englisch

Dieser Artikel erschien zuerst auf „Politplatschquatsch“.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Dossier: USA

Mehr von Holger Finn

Über Holger Finn

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige