12. Juni 2019

Webseite der ARD-Nachrichtensendung über Touristen und Heuschrecken Die Plagen der „Tagesschau“

Zufall oder Absicht?

von Michael Klein

Artikelbild
Bildquelle: shutterstock Achte biblische Plage: Heuschrecken

Hagel, Heuschrecken, Finsternis und Tod der Erstgeborenen, das sind die letzten vier der biblischen Plagen. Hagel hatten die Bayern gerade. Heute sind die Heuschrecken dran, und zwar in ihrer Facette als Heuschrecken und in ihrer Facette als Touristen. Letztere, Touristen, sind ja bekanntlich eines der größten Übel für die Umwelt, denn sie verreisen mit dem Flugzeug, versiffen die Meere und emittieren Unmengen von Kohlendioxid und anderen Treibhausgasen in die Atmosphäre. Sie sorgen dafür, dass die armen Kinder von Fridays for Future spätestens 2050 – wie uns grüne Schwätzperten erzählen – keine Welt zum Leben mehr vorfinden, keine Welt der Transferzahlungen, keine Welt der Bildchen auf Instagram und Spiele auf Facebook und keine Welt der gepamperten Existenz.

So oder so ähnlich muss man sich die Wirrnis in journalistischen Gehirnen vorstellen, die getrieben von der Not, andere vom Elend des Planeten zu überzeugen, und beflügelt von dem Gedanken, ein guter Mensch zu sein, zwar keine Idee von dem haben, was ihren Beruf ausmacht, den Fähigkeiten und Sensibilitäten, die man als Journalist haben muss, aber voller Sendungsbewusstsein jeden Tag über ihre diversen Kanäle die Welt vor Übeln aller Art retten wollen.

Zuweilen zeigt schon die Art oder die Anordnung von Beiträgen, welche tiefsitzenden Überzeugungen das, was Journalismus sein soll, leiten, Überzeugungen darüber, was Heuschrecken und was Plagen der Menschheit sind, zum Beispiel.

Harold Garfinkel hat eine Methode entwickelt, an die Grundüberzeugungen heranzukommen, die so tief sitzen, dass man die Erwartungen, die sich mit ihnen verbinden, erschüttern muss. Bei der „Tagesschau“ ist die Methode nicht notwendig, dort reicht es, Artikel und deren Anordnung zu betrachten, um die Grundüberzeugung, die in dieser öffentlich-rechtlichen Redaktion herrscht, zu entdecken.

Die folgende Anordnung von Beiträgen findet sich auf der Seite tagesschau.de: „Schwere Heuschreckenplage auf Sardinien“ – „Wenn Kreuzfahrten zur Plage werden“. Kontexteffekte sind eines der wirkungsvollsten Mittel der Manipulation. Man stellt keinen direkten Zusammenhang her, legt durch die Anordnung aber genau die Assoziation nahe, die man haben will.

Was meinen Sie: Ist die Assoziationskette Heuschrecken – Plage – Touristen – Plage – Touristen – Heuschrecken Absicht, Ergebnis gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit oder das zufällige Ergebnis eines überforderten Redakteurs?

Dieser Artikel erschien zuerst auf „Sciencefiles“.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Dossier: Mediales

Mehr von Michael Klein

Über Michael Klein

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige