23. Dezember 2018

UN-Migrationspakt Die Verweigerer sind wirtschaftlich stärker als die Ja-Sager

Für drei Länder wird es ein teures Gewohnheitsrecht

von Viktor Heese

Artikelbild
Bildquelle: Novikov Aleksey / Shutterstock.com Wollen Migration regeln: Vereinte Nationen

Nicht die Menge zählt. Die Verweigerer des UN-Migrationspakts erwirtschaften heute 60 Prozent des globalen Bruttoinlandsprodukts und besitzen zwei Drittel des globalen Geldvermögens. Unterschrieben hat den Pakt eine „wirtschaftliche Minderheit“. Viel Spaß bei den Migrationskosten, die auf diese zukommen werden!

IWF-Zahlen belegen – es sind meistens die wirtschaftlich Erfolgreichen, die „Nein“ ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

Anzeige