15. Dezember 2017

Das Erbe der Achtundsechziger Kulturmarxismus und die Geburt des modernen Gedankenverbrechens

Politische Korrektheit war nie einfach nur „gut gemeint“

von Claudio Grass

Artikelbild
Bildquelle: Jjshapiro at English Wikipedia (CC BY-SA 3.0)/Wikimedia Commons Bedeutendste Köpfe der Frankfurter Schule: Max Horkheimer (1895-1973) und Theodor W. Adorno (1903-1969), ganz rechts Jürgen Habermas

Wenn ein Mensch keinerlei philosophische Gedanken hat, werden ihm gewisse Fragen nie in den Sinn kommen. Es gibt viele Themen und Ideen, die mich als jungen Mann bei weitem nicht so sehr interessiert haben, wie sie es heute tun. Eine Frage gibt es jedoch, die mich schon immer beschäftigt hat ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

drucken

Dossier: Achtundsechziger

Autor

Claudio Grass

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige