03. Mai 2017

Vatikan-Sozialismus Der Papst hat Angst

Vor den Libertären

von Robert Grözinger

Artikelbild
Bildquelle: Stefano Guidi / Shutterstock.com Sozialistische Botschaft: Papst Franziskus

Ist der gegenwärtige Papst ein Faschist? So mag es manchem Beobachter erscheinen. Franziskus bedauert nämlich, dass „Brüderlichkeit“ aus dem „politisch-ökonomischen Lexikon verschwunden“ ist, wie er in einer Botschaft an die Päpstliche Akademie der Sozialwissenschaften Ende April verkündete. Obwohl er anerkennt, dass dieses „evangelikale“ Wort von der Französischen Revolution übernommen wurde, ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

Anzeige