02. August 2015

Afrika und Europa Auf dem Weg zum Binnenmarkt

Aber Zollschranken und Bürokratie behindern die Entwicklung

von Gérard Bökenkamp

Artikelbild
Bildquelle: shutterstock Großes Potential: Afrikanischer Markt

Die Einwanderungs- und Flüchtlingspolitik der Europäischen Union war in der Vergangenheit vor allem Sache der Innenminister. Die Außenminister der EU haben sich zum letzten Mal vor elf Jahren mit dieser Angelegenheit befasst. Die Entwicklung der jüngsten Zeit führt aber deutlich vor Augen, dass das Problem innenpolitisch nur noch verwaltet, aber kaum ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

Anzeige