27. Oktober 2009

Der schwarz-gelbe Koalitionsvertrag und die Reaktion der Medien Zaghafter Beginn einer Zeitgeistwende

Die bürgerliche Presse ist wie verwandelt und verlangt nach deutlich mehr Eigentum und Freiheit

von André F. Lichtschlag

Die Bundesbürger, so die Ergebnisse aller Umfragen vor der Wahl am 27. September, erwarteten von der neuen Regierung vor allem eines: Steuererhöhungen. Der Koalitionsvertrag sieht nun deutliche Steuersenkungen vor. Von der schwarz-gelben Koalition nahm man an, sie würde Sozialleistungen kürzen. Union und FDP taten dies nicht und erhöhten vielmehr sogar ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

drucken

Mehr von André F. Lichtschlag

Über André F. Lichtschlag

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige