16. August 2016

RezensionBruno Bandulet: Vom Goldstandard zum Euro

Eine deutsche Geldgeschichte am Vorabend der dritten Währungsreform

Artikelbild

„Die Währungen kamen und gingen, Gold blieb.“ So das Fazit des ef-Autors Dr. Bruno Bandulet in seinem neuen Werk. Darin zeigt er die turbulente deutsche Währungsgeschichte der letzten 200 Jahre auf. Wer etwa 1921 in Leipzig geboren wurde, erlebte in seinem Leben sechs verschiedene Währungen. Der Goldstandard Ende des 19. Jahrhunderts war nach Bandulet das „beste Geld, das Deutschland jemals hatte“. Die Arbeitslosigkeit betrug selten mehr als ein Prozent, und ein dauerhafter Preisanstieg wurde erst ein Phänomen des ungedeckten Geldes im 20. und 21. Jahrhundert. Bandulet widerlegt überzeugend die Irrtümer über die angeblich schädlichen Folgen einer Goldwährung. Nach Aufhebung der Disziplin des Goldes, um den Weltkrieg zu finanzieren, ziehe sich ein roter Faden durch die Inflationsgeschichte. Vorbedingung waren stets Überschuldung und übermäßige Geldproduktion des Staates. Bandulet schlägt eine interessante Parallele zur heutigen Situation: Nachdem sich der ehemalige Reichsbankpräsident Hjalmar Schacht 1939 gegen die Zerstörung der Reichsmark durch Hitlers schuldenbasierte Aufrüstung stellte, wurde er entlassen. Katastrophale neun Jahre später folgte die Währungsreform. 2011 nun traten die deutschen Währungshüter Axel Weber und Jürgen Stark zurück, da sie die Politisierung der EZB nicht mittragen wollten. Wieviele Jahre werden uns nun bleiben? Dem Euro prophezeit Bandulet jedenfalls den Untergang. Die Gegenmaßnahmen gingen am Kern des Problems vorbei. Die niedrigen Einheitszinsen hätten in den Krisenländern zu Blasen geführt, die deren  Wettbewerbsfähigkeit zerstörten. Mit Umverteilung und Notenpresse ließe sich das Unvermeidliche zwar hinauszögern, die anschließende Bereinigung jedoch verschlimmere sich dadurch. Da seien konkurrierende Nationalwährungen die weitaus bessere Alternative, wenn auch die D-Mark in ihrer Geschichte mehr als drei Viertel ihres Wertes verloren habe und nicht an die Stabilität einer Goldwährung herankomme. 


„Bruno Bandulet: Vom Goldstandard zum Euro – Eine deutsche Geldgeschichte am Vorabend der dritten Währungsreform“ bei amazon.de kaufen


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Dossier: Literatur

Mehr von Mario Fleischmann

Über Mario Fleischmann

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige