18. April 2022

Politische Einstellungen genetisch bedingt? Kaninchen, Wölfe und Grizzlybären

Warum Rechte, Linke und Libertäre jeweils „ganz anders gestrickt“ sind

von Philipp A. Mende

Dossierbild

Artikel aus ef 222, Mai 2022.

Die r/K-Selektionstheorie

Die sogenannte r/K-Selektionstheorie (auch: das r-K-Modell) bietet eine Erklärung für die Ursprünge politischer Ideologien. Sie geht im Wesentlichen auf die Arbeiten der amerikanischen Ökologen und Biologen Prof. Dr. Robert MacArthur (1930–1972) sowie Prof. Dr. Edward Osborne Wilson zurück, wurde aber auch von einer Vielzahl weiterer Wissenschaftler aufgegriffen, empirisch ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

drucken

Dossier: ef 222

Mehr von Philipp A. Mende

Über Philipp A. Mende

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Link starten, Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige