24. März 2022

Maskenfetischisten und die Pflicht Warum können sie nicht loslassen?

Ein Versuch, sie zu verstehen

von Sascha Koll

Dossierbild

donnerstags um 12 Uhr

Neulich las ich auf Twitter folgenden Satz einer Mutter mittleren Alters, die sich selbst als linksgrün bezeichnet und ihre Personalpronomen in der Profilbeschreibung ausweist: „Lasst mich in Frieden, es ist meine persönliche Freiheit, meine Maske weiter zu tragen, und ich beuge mich keiner Diktatur von Querpfosten!!!“

Der Satz beginnt eigentlich ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

Anzeige