14. Juli 2021

Sehenden Auges auf den Holzweg – Teil 3: Das Kabinett Merkel und die Grünen Grüne Energie wäre so gut – wenn sie nicht grün wäre

Die Partei der Grünen ist der größte Feind einer sinnvollen Nutzung regenerativer Energien – ein Essay in drei Teilen

von Volker Boelsch

Artikelbild
Bildquelle: Lumppini / Shutterstock.com Netzstabilität ohne konventionelle Kraftwerke: Gefährdete Versorgungssicherheit

Der allgemeine Umgang mit Energie soll unsere kleine Serie abschließen. Auch davon verstehen die Grünen nichts. Oder würden sie sonst laut über eine Solarzellenpflicht für Häuslebauer nachdenken? Im Berliner Abgeordnetenhaus ist es schon beschlossene Sache, und beim einzigen grünen Landesfürsten Kretschmann steht es derweil im Koalitionsvertrag: Jedes neu gebaute Haus ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

drucken

Dossier: Energieversorgung

Mehr von Volker Boelsch

Autor

Volker Boelsch

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige