04. Mai 2020

Video von „Xinhua“ über die Schuld an Covid-19 Chinesische Comic-Propaganda

Lügen für Kinder und solche, die kindlich geblieben sind

von Michael Klein

Artikelbild
Bildquelle: shutterstock Beliebt in Zeiten von Corona: Schuldzuweisungen

Wer ist schuld an Covid-19 und einer Viertelmillion Toten? China? Die WHO? Jeder selbst?

Der Krieg über die Schuldfrage ist in vollem Gange. Ich habe ein besonders einfältiges Machwerk aus China entdeckt, das sehr überzeugend auf kindliche Gemüter wirken wird, schon weil es mit Spielfigürchen agiert und eine einfache Botschaft verbreiten will: Wir, die Kommunistische Partei von China, wir sind die Guten, die von Anfang an die Welt gewarnt haben, die sich verzweifelt bemüht haben, aufzuhalten, was dann dennoch gekommen ist, weil die böse Außenwelt nicht auf die Warnungen und den fachkundigen Rat der WHO gehört hat, (der, das sei in Erinnerung gerufen, noch im Januar weder von Mensch-zu-Mensch-Übertragbarkeit noch von Gefahren gesprochen hat, die durch ungehinderten Reiseverkehr entstehen).

Die Charakteristika der Propaganda aus China, die von der Nachrichtenagentur Xinhua vertrieben wird, sind die folgenden: Eindimensionalität der Weltbetrachtung, ein Comic, um zu suggerieren, dass jedes Kind die chinesische Wahrheit kennt, klare Trennung in gute und offene Kommunisten und böse, verstockte und nachtretende US-Amerikaner, klare Zuordnung von Schuld und Nichtschuld, klare Rollenverteilung: ehrliche chinesische Opfer und lügende, sich widersprechende US-amerikanische Täter.

Was im Video nicht vorkommt: Chinesische Ärzte, die schon im Dezember vor dem neuen Virus gewarnt haben, wurden von der KPCh gemaßregelt und zum Verstummen gebracht; der Ausbruch in Wuhan wurde wochenlang verschwiegen; China weigert sich bis heute, Forschung über den Ursprung von Sars-CoV-2 zu ermöglichen; chinesische Wissenschaftler, die zu Sars-CoV-2 forschen, müssen ihre Themen durch die KPCh genehmigen lassen; die wahre Anzahl der Infizierten und Toten wird von China bis heute verschwiegen; die Übertragbarkeit des Virus von Mensch zu Mensch wurde von China wochenlang verschwiegen; Auslandsflüge aus Wuhan waren noch möglich, als Inlandsflüge längst verboten waren; drei chinesische Bürger-Journalisten sind spurlos in Wuhan verschwunden, einer (Li Zehua) ist zwischenzeitlich wieder aufgetaucht.

Wenn man sieht, wie in diesem Video die Wirklichkeit verdreht und um Fakten bereinigt wird, dann kann man sich ungefähr vorstellen, welche Normalität die Lüge im kommunistischen China hat, welche Bedeutung ihr zukommt, um die offizielle Erzählung der guten Partei durchzusetzen, die ihren Schäfchen immer nur das Beste angedeihen lässt, und sei es der Tod, der das armselige Leben quasi in den kommunistischen Himmel transzendiert…

„New China TV“: „Once upon a virus…“

Dieser Artikel erschien zuerst auf „Sciencefiles“.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Dossier: Coronavirus

Mehr von Michael Klein

Über Michael Klein

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige