27. März 2020

Video von Roger Köppel zur Corona-Krise Mit einer moralisch reinen Weste kommen wir da nicht raus

Wir müssen den Umgang mit dem Tod wieder lernen

von Frank Jordan

Artikelbild
Bildquelle: shutterstock Kennt keine Moral: Virus

Mit einer moralisch reinen Weste kommen wir aus dieser Sache mit großer Wahrscheinlichkeit so oder so nicht raus.Wer das glaubt, ist naiv, wer es behauptet, ist Politiker oder anderweitig interessierte Partei. Dies aus dem schlichten Grund, weil die Natur – in diesem Fall das Virus – keine Moral kennt und wir in ganz verschiedener Hinsicht gezwungen sein werden, abzuwägen. Aber die Fragen nach dem Tod und den Toten müssen wir uns stellen – ganz egal, mit welchen Namen die Menschen einen als Reaktion darauf beehren: Wie viel darf ein Menschenleben kosten? Darf man die Hunderttausenden Toten, die an den Folgen der kommenden wirtschaftlichen Depression sterben werden (die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA ist in der vergangenen Woche um drei Millionen – mehr als jemals zuvor – gestiegen), gegen jene aufrechnen, die an den Folgen von Corona sterben?

„Weltwoche“-Chefredakteur Roger Köppel stellt als einer der ganz wenigen diese Fragen und lanciert damit die Debatte über etwas, das wir verlernt haben und das wir meiner Meinung nach dringend wieder lernen sollten: den Umgang mit dem Tod. Denn ganz egal, wie unsere Antwort auf diese Fragen lauten würde: Wir sollten zumindest so ehrlich sein, zuzugeben, dass sie sich zwingend stellen und dass ein Wegducken und Ignorieren keine Garantie dafür ist, moralisch sauber zu bleiben und verschont zu werden. Im Gegenteil.

„Weltwoche Daily“, 25.03.2020

Dieser Artikel erschien zuerst auf dem Blog des Autors.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Dossier: Coronavirus

Mehr von Frank Jordan

Über Frank Jordan

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige