12. Juli 2019

Richard David Precht fordert mehr Verbote für den Klimaschutz Vorgepre(s)cht

Von selbstgenügsam schmatzender Staatsphilosophie

von Axel B.C. Krauss

Artikelbild
Bildquelle: Markus Wissmann / Shutterstock.com Liebt Verbote mehr als die Weisheit: Richard David Precht

Philosophen – zumindest die berühmteren, brillanteren –‍, also Geisteswissenschaftler, sollten sich eigentlich nicht durch bloße Bejahung dessen hervortun, was Heidegger etwas gestelzt das „Gestell“ nannte, auf gut Deutsch: des Status quo, von mir aus auch des „So-Seins“, mit anderen Worten: der bestehenden politischen, kulturellen, wirtschaftlichen Rahmenumstände und Entwicklungen des von ihnen bewohnten ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

Anzeige