29. Januar 2019

„Anti-Abschiebe-Industrie“ ist das Unwort des Jahres Missbrauch hinter dem Mantel der Sprachkritik

Natürlich mal wieder ein „rechter“ Begriff

von Simon Kromer

Artikelbild
Bildquelle: shutterstock Wird immer auf der rechten Seite gefunden: Unwort des Jahres

Überraschung! Wieder einmal wird das Unwort des Jahres gewählt, wieder einmal wird es auf konservativ-rechter Seite gefunden.

Diesmal: „Anti-Abschiebe-Industrie“. Nun kann man die Entscheidung schon irgendwie verteidigen. Industrien stellen in der Regel Sachgüter her, das sind keine Menschen, um die es hier ja geht. Okay. Man kommt aber auch nicht ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

Anzeige