28. April 2018

Kritik an Tweets von Randa Jarrar Die Anti-Bush-Professorin und der Neocon-Extremismus

Der Planet verträgt nicht noch mehr Großkonservativkopfertentum

von Jack Kerwick

Artikelbild
Bildquelle: mark reinstein / Shutterstock.com Vielleicht keine Rassistin, aber Mutter eines Kriegstreibers: Barbara Bush (1925-2018)

Randa Jarrar, eine Englischprofessorin an der California State University, Fresno, wird nicht gefeuert werden für ihre barschen Bemerkungen, die sie nach dem Tod der ehemaligen First Lady Barbara Bush getweetet hatte. Und das ist gut so.

Jarrar schrieb: „Barbara Bush war eine generöse, kluge und erstaunliche Rassistin, die zusammen mit ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

drucken

Dossier: USA

Mehr von Jack Kerwick

Autor

Jack Kerwick

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige