05. September 2016

Debatte über Hausaufgaben Pflichtfrei ist nicht frei (Teil 2)

Frühestmöglicher Frust ist wünschenswert

von Monika Hausammann

Artikelbild
Bildquelle: shutterstock Gefährden angeblich die Chancengleichheit: Hausaufgaben

Vor dem Hintergrund des Versuchs einer Definition des Begriffs „Pflicht“ als Brücke zu individueller Freiheit ist die neuerlich in der Schweiz entbrannte Debatte rund um das Thema „Hausaufgaben“ interessant. Den Auftakt zur Diskussion gab diesmal der Verband der Schulleiter (VSLCH), der mittels Sonntagspresse warnte, Hausaufgaben würden die Chancengleichheit der Kinder ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

drucken

Dossier: Bildung

Mehr von Monika Hausammann

Über Monika Hausammann

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Link starten, Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige