27. Mai 2016

„Eine unbequeme Wahrheit“ Al Gore und das dreiste Märchen von der Klimakatastrophe

Reich werden mit der Angst anderer Menschen

von Susanne Kablitz

Artikelbild
Bildquelle: stocklight / Shutterstock.com Macht anderen angst, hat selber nichts zu befürchten: Al Gore

Mit nichts auf der Welt wird man so reich wie mit der Angst anderer Menschen. Angst ist ein formidables Mittel, um anderen Menschen Millionen von Euros, Dollars und Yens aus der Tasche zu ziehen.

Al Gore ist mit seinem Schundfilmchen („Inconvenient Truth“, „Eine unbequeme Wahrheit“), der ihm sogar den Friedensnobelpreis ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

Anzeige