15. Oktober 2009

Hitler-Vergleiche – und wer sie ungestraft anwenden darf Stephan Kramer muss jetzt zurücktreten!

Eine Forderung, weil es sich sonst keiner traut – warum eigentlich nicht?

von Sven Adam

Schon Mr. Hannan musste erfahren, wie schnell der Vergleich eines Vorschlags zur Ausstattung des EU-Parlamentspräsidenten mit mehr Rechten bei Plenardebatten mit dem Ermächtigungsgesetz von 1933 in einen Pöttering-Hitler-Vergleich umgedeutet wird. Den Pöttering-Hitler-Vergleich gab es zwar nie, aber den Skandal um selbigen schon. Unliebsame Proteste von Nicht-Links werden schließlich traditionell frühzeitig ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

drucken

Mehr von Sven Adam

Autor

Sven Adam

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige