26. Juli 2021

Der Impfwahnsinn Einspruch: Nein, es gibt keine „ethische Verpflichtung“, sich impfen zu lassen

Erwiderung auf Thomas Beschorners und Martin Kolmars Artikel „Eine Diskriminierung von Ungeimpften ist ethisch gerechtfertigt“

von Axel B.C. Krauss

Artikelbild
Bildquelle: Zapylaiev Kostiantyn / Shutterstock.com Gefahren der Corona-Impfung bis hin zum Tod: Von Mainstream und Regierungen totgeschwiegen

Beschorner und Kolmar haben Lehrstühle für Wirtschaftsethik und Volkswirtschaftslehre inne. Beide sind also nicht „vom Fach“ und haben sich angesichts ihrer in medizinhistorischer Hinsicht erschreckend faktenfremden Behauptungen in oben genanntem Artikel, erschienen in der „Zeit“ am 23. Juli 2021, offenbar auch nicht die Mühe gemacht, die heute verfügbaren Informationen rund ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

Anzeige