09. Januar 2021

Rassismus und Sexismus Das Salz in der Suppe der Political Correctness

Und als Hauptspeise wird Harvey Weinstein serviert …

von Burkhard Voß

Artikelbild
Bildquelle: Denis Makarenko / Shutterstock.com Der Fall Harvey Weinstein: Brachte die #MeToo-Bewegung ins Rollen

Wenn überwiegend in Europa aufgewachsene und gut ausgebildete Moslems den Islam kritisieren, so haben sie einfach den Verstand verloren. Sie haben ihre eigene Religion nicht verstanden. Denn tatsächlich sind es übelste Reaktionäre, die mit der AfD liebäugeln. Die Islamkenner heißen Claudia Roth und Anne Will. Rassismus ist der Hefeteig der Political Correctness. Links-grüne-Politiker im Diversitätsdelir sind die besten Bäcker. Da können sie sich so richtig schön abarbeiten. Wie psychiatrische Patienten, die auf der Geschlossenen an der Arbeitstherapie teilnehmen. Es sind die übelsten Rassisten und Sexisten, an denen sich Katrin Göring-Eckardt, Annalena Baerbock, Robert Habeck und Co so richtig schön abarbeiten können. Sie sorgen für was Positives. Denn gibt’s was Positiveres als den Kampf gegen Rassismus und Sexismus?

Den Sexismus-Stempel mitten auf die Stirn gibt’s heute für jeden weißen heterosexuellen Schlingel zum Nulltarif und im Nullkommanichts. Da war doch mal der Brüderle, der joviale Opi von der FDP, der im Fahrstuhl die Auslagen einer harmlosen Journalistin mit dem Silicon Valley von Dolly Buster verwechselte und sagte: „Sie können ein Dirndl auch ausfüllen.“ Die Fahrstuhltür ging auf, und dann kam auch noch Alice Schwarzer dazu. Da hatten sich doch zwei Korrektheitsengelchen spontan gefunden, um einen heterosexuellen Opi zu überfallen. Beide schnappten sich den Brüderle und drückten ihm den Stempel „Ich bin ein Sexist“ eineinhalb Zentimeter oberhalb der Nasenwurzel auf die Stirn. Da schrubbt der heute noch dran rum.

Aber was in deutschen Fahrstuhlschächten so passiert, ist in Hollywood nur eine Vorspeise. Die Hauptspeise der Sexual Correctness ist Harvey Weinstein. Mittlerweile träumt jede deutsche Kommunikationsdesignerin, seine Metzger- und Kinderquälervisage auf ihrem Flyer über häusliche Gewalt abzudrucken. Im Unterbewusstsein träumt sie davon …, aber lassen wir das.

Gerade im Fall Harvey Weinstein immer wieder frappierend: die Gedächtnisleistung der betroffenen Feministinnen. Und die Zeit, die bis zur Anklage verstreicht. Nach drei Tagen anzeigen kann jeder. Aber nach 30 Jahren, das muss man(n) erst mal hinkriegen.

Noch viel besser funktionieren die Maßnahmen gegen Rassismus. Gerade die Frau im Kartoffelsack mit Schlitz zum Gucken und Durchatmen kann sich dagegen wehren. Sollte sie sich bei einem Schönheitschirurgen auf der Düsseldorfer Kö bewerben und von diesem abgelehnt werden, kann sie ihn anzeigen. Ist doch ein klarer Verstoß gegen das Antidiskriminierungsgesetz. Sieht jeder ein. Es sei denn, er heißt Viktor Orbán. Ein ganz schlimmer Finger. Von ihm soll ja die Verschwörungstheorie ausgehen, dass Ali und Achmed die Katalysatoren der Covid-19 Pandemie sind. Natürlich übelste Gerüchteküche. Da kann gar nichts dran sein. So was glauben doch nur Urenkel von Joseph Goebbels oder andere Rassisten erster Ordnung. Denn jeder, der seine Umwelt und Mitmenschen auch nur einigermaßen differenziert wahrnimmt, erkennt doch klar: Unsere lieben nordafrikanischen und orientalischen Mitbürger sind so auf Abstand bedacht und gehen so distanziert miteinander um, da würde manch Skandinavier vor Neid erblassen.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Dossier: Politische Korrektheit

Mehr von Burkhard Voß

Über Burkhard Voß

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige