11. März 2020

Löschung bei der englischen Wikipedia Liste der Wissenschaftler, die menschengemachten Klimawandel für Humbug halten

Die Online-Enzyklopädie wird auch international zur religiösen Sekte

von Michael Klein

Artikelbild
Bildquelle: shutterstock Verliert die Beziehung zur Realität: Klimasekte

Der ein oder andere wird es mitbekommen haben: Wikipedia, dieses Mal en.wikipedia, hat die Liste der Wissenschaftler, die dem „wissenschaflichen Konsens über globale Erwärmung“ („List of scientists who disagree with the Scientific consensus on global warming“) widersprechen, gelöscht. Die Klima-Mafia macht nicht einmal mehr den Versuch, die Zensur, das Umschreiben der Geschichte und das Fälschen von Daten zu kaschieren. Es wird alles ganz offen betrieben.

Das ist eine normale Entwicklung, denn Mitglieder von Sekten verlieren immer mehr die Beziehung zur Realität, werden ihrer Sache, weil niemand widerspricht, immer sicherer und halten sich für unangreifbar. Douglas Pratt hat dieses Stadium als den Übergang vom passiven zum aktiven Fundamentalismus (und Terrorismus) beschrieben. Die schon zuvor vorhandene Unfähigkeit, von der eigenen Ansicht abweichende Meinungen auch nur zu akzeptieren, bricht sich nun als offen aggressives Verhalten Bahn, an dessen Endpunkt, je nach dem Widerstand, der für Fanatiker dieser Art natürlich vollkommen unerwartet kommt, oftmals Terrorismus steht. Zur Durchsetzung des eigenen Glaubens gegen rationale, kritische Zweifler ist jedes Mittel recht.

Die Hintergründe und der Werdegang des endgültigen Abschieds von Wikipedia aus dem Kreis der ernst zu nehmenden Seiten ist auf „Electroverse“ gut beschrieben. Ich will mit diesem Beitrag dafür sorgen, dass die Liste der Wissenschaftler, die Rückgrat genug haben, sich gegen Klima-Mafia und Irrationalität zu stellen, nicht in Vergessenheit gerät und es der Klima-Mafia am Ende nicht noch gelingt, ihre Lüge vom angeblichen Konsens unter Wissenschaftlern über den Klimawandel durchzusetzen, weil es unmöglich geworden ist, im Internet und an sonstigen Stellen noch Spuren von denen, die diesen Wahnsinn mit rationalen Argumenten bekämpft haben, zu finden.

Ich habe daher die Liste, für die Wikipedia keine Verwendung mehr hat, gesichert. Es gibt sie unter dem unten angegebenen Link als PDF.

Ladet die Liste herunter, verbreitet die Liste, damit niemand sagen kann, er habe noch nie davon gehört, dass Wissenschaftler dem Irrsinn des menschengemachten Klimawandels widersprochen hätten. Denn darin besteht offenkundig das Ziel der Klima-Mafia: Die falsche Behauptung vom angeblichen Konsens der Wissenschaftler zur religiösen Wahrheit aufzubauen, um ein perfektes Vehikel zu haben, Bürger zu erpressen und ihnen unter dem Vorwand „Klimaschutz“ so viel abzupressen (Geld und Freiheit natürlich) wie möglich.

Die Benennung der Liste als „Liste von Wissenschaftlern, die dem wissenschaftlichen Konsens über die globale Erwärmung widersprechen“ zeigt übrigens schon, wie denkbehindert manche bei Wikipedia sind. Dass man kaum von einem „Konsens“ sprechen kann, wenn man eine Liste zusammenstellt, deren bloße Existenz gerade zeigt, dass es keinen Konsens gibt, sollte jedem mit normalem Verstand Begabten eigentlich auffallen, ihm einsichtig sein. Dass es bei Wikipedia wohl niemandem aufgefallen ist, sagt eigentlich schon alles über die geistige Klarheit der dort Versammelten.

„Electroverse“: „Wikipedia: Articles for deletion/List of scientists who disagree with the scientific consensus on global warming“ (Englisch)

Gelöschter Wikipedia-Artikel „List of scientists who disagree with the scientific consensus on global warming“ (PDF, Englisch)

Dieser Artikel erschien zuerst auf „Sciencefiles“.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Dossier: Klima

Mehr von Michael Klein

Über Michael Klein

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige