22. Juli 2019

Fridays-for-Future-Aktivisten fordern: „Macht die Erde wieder grün!“ In Biologie geschwänzt

Das ist der Stoff, aus dem die Lemminge von morgen sind

von Michael Klein

Artikelbild
Bildquelle: shutterstock Grün dank Kohlendioxid: Erde

Jeden Freitag sind Kinder in Deutschland unterwegs, um mit aller Kraft einer Überzeugung, die offenkundig auf Sand gebaut ist, gegen den Klimawandel, den man ihnen als Gewissheit verkauft hat, für den Kohleausstieg und gegen Kohlendioxid zu demonstrieren.

Unter diesen Kindern finden sich Spezialisten in Münster, die fordern: „Make the world green again!“, „Macht die Welt wieder grün!“. Offenkundig haben diese Kinder im Biologieunterricht geschwänzt oder niemand hat es bislang für notwendig befunden, sie darauf hinzuweisen, dass die Grünheit der Erde, die wir einfach einmal als „Blattmasse“ übersetzen, dann zunimmt, wenn Pflanzen schnell und einfach an Kohlendioxid kommen. Je mehr Kohlendioxidin der Atmosphäre ist, desto grüner ist die Erde. Weil der Kohlendioxidgehalt der Erdatmosphäre in den letzten Jahrzehnten auf 400 ppm gewachsen ist, deshalb kann die Nasa ein „Greening of the Earth“ – für alle, die auch den Englischunterricht geschwänzt haben: ein „Grünerwerden der Erde“ – feststellen. Merke: Man braucht mehr Kohlendioxid für eine grüne Erde. Ihr demonstriert aber gegen Kohlendioxid.

Im Biologieunterricht gefehlt. Zur einfachen Logik nicht fähig. Aber zum Klimawandel eine feste Überzeugung. Das ist der Stoff, aus dem die Lemminge von morgen sind, die auf Befehl über die Klippe springen, weil sie zu einem eigenständigen Urteil nicht fähig sind.

Dieser Artikel erschien zuerst auf „Sciencefiles“.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Dossier: Klima

Mehr von Michael Klein

Über Michael Klein

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige