15. Mai 2019

Kritik an der Treibhaus-Klimawandelhypothese, Teil 1 Durch „Tuning“ zu passenden Modellen

Entlarvende Zitate der Modellierer

von Gerhard Grasruck

Artikelbild
Bildquelle: shutterstock Wenn die Computermodelle nicht zur Realität passen: Da lässt sich was drehen

Der amerikanische Klimaforscher Richard Lindzen merkte einmal an, dass der Begriff „Skeptiker“ für die Kritiker der Hypothese eines durch menschliche Treibhausgasemissionen verursachten „Klimawandels“ eigentlich denkbar unpassend sei. Denn „Skeptiker“ impliziert, dass die Theorie, die kritisiert wird, zumindest ein Minimum an Anfangsplausibilität aufweist. Dies ist jedoch im Fall der Treibhaus-Klimawandel-Hypothese schlichtweg ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

Anzeige