19. Februar 2018

Lew Rockwell erhält die Roland-Baader-Auszeichnung 2018 Prinzipientreue Popularisierung der Freiheit

Pressemitteilung des Instituts für Austrian Asset Management (IfAAM)

von Redaktion eigentümlich frei

Artikelbild
Bildquelle: Youtube Roland-Baader-Preisträger 2018: Lew Rockwell

Das Institut für Austrian Asset Management (IfAAM) gibt bekannt, dass der Publizist Llewellyn Harrison (Lew) Rockwell Jr. die „Roland-Baader-Auszeichnung 2018“ erhält. Die Verleihung erfolgt am 2. Juni 2018 im Rahmen der 9. Hamburger Mark-Banco-Anlegertagung im Historischen Museum Hamburg.

Ohne das publizistische und unternehmerische Engagement von Lew Rockwell wäre die Österreichische Schule der Ökonomik oder Austrian School of Economics heute nur noch eine Fußnote der Ideengeschichte. Sein Beitrag zur Popularisierung dieser Denktradition und zur Bewahrung und Weiterentwicklung ihrer Ansätze ist kaum zu überschätzen. In einem feindlichen akademischen und journalistischen Umfeld, das in den USA wie in Europa von Etatisten und Mitläufern geprägt ist, bewies Rockwell den Mut zu unbequemen Positionen. Er wirkte persönlich neben Ludwig von Mises und Murray N. Rothbard, dessen wichtigstem Schüler in den USA, die Rockwell ihr geistiges Erbe anvertrauten.

Im Namen von Ludwig von Mises, mit der Zustimmung und Mitwirkung von dessen Gattin und gemeinsam mit Murray N. Rothbard gründete Rockwell 1982 das Ludwig von Mises Institute, das er zum weltweit führenden Zentrum der Österreichischen Schule entwickeln sollte. Mit seinem Weg machte er sich nicht nur Freunde, denn das Institut wurde im bewussten Gegensatz zu „Thinktanks“ begründet, die zum Zwecke der Politikbeeinflussung bei der Prinzipientreue Abstriche machen, und zu Universitäten, die immer mehr von Karrieristen und Denkverboten dominiert werden. Das Mises Institute setzte früh auf das Internet und die Ansprache eines breiten Publikums vor allem junger Leser. Ein großer Teil der wissenschaftlichen Schriften der Österreichischen Schule wird in einer umfassenden digitalen Bibliothek weltweit frei zur Verfügung gestellt. Ohne das Wirken des Mises Institute hätte es die Wiederentdeckung der Austrian School kaum gegeben. In aller Welt stießen so Interessierte über das Internet auf die Ideen und Ansätze dieser nahezu vergessenen Tradition.

1999 rief Rockwell mit Lewrockwell.com einen der ältesten und erfolgreichsten Weblogs zur Austrian School ins Leben und wurde zum Vorbild für viele Publizisten. Er bewies, dass ein Journalist auch abseits der Hauptstrommedien dank des Internets ein Massenpublikum erreichen kann. Als früher Weggefährte von Ron Paul hatte Rockwell maßgeblichen Anteil an der Aufmerksamkeit, die vor einigen Jahren plötzlich wieder der Österreichischen Schule zukam. In seinem Wirken, das vor einfacher Sprache, populären Themen der Zeit und scharfen Worten zum Zeitgeist nicht zurückschreckte, machte er für die USA vor, was Roland Baader im deutschsprachigen Raum gelang. Damit ist Lew Rockwell ein naheliegender und verdienter Preisträger der Roland-Baader-Auszeichnung. Die Laudatio wird der letztjährige Preisträger, der österreichische Ökonom und Philosoph Rahim Taghizadegan, halten.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Dossier: Liberalismus

Mehr von Redaktion eigentümlich frei

Über Redaktion eigentümlich frei

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige