12. Februar 2018

Rassismus-Debatte Wie das mit der „Mohren“-Apotheke wirklich ist

Ehrung für den Heiligen Moritz

von Volker Seitz

Artikelbild
Bildquelle: Mattis Kaminer / Shutterstock.com Heilkundiger Afrikaner: Sankt Mauritius (gestorben um 290) im Magdeburger Dom

Wegen „Mohren“-Apotheken ist eine Rassismus-Debatte ausgebrochen. In Deutschland gibt es derzeit noch 100 „Mohren“-Apotheken. Der Rassismus-Vorwurf kam von der Kommunalen Ausländervertretung in Frankfurt. Professor Dr. med. Christian Tauchnitz aus Leipzig schrieb am 5. Februar 2018 folgenden erhellenden Leserbrief an die „FAZ“. Demnach ist die Bezeichnung keine rassistische Diffamierung, sondern eine Ehrung für den Heiligen Mauritius. „Eine höhere Ehrung für einen Schwarzafrikaner kann es im christlichen Abendland nicht geben, als ihn zum Heiligen zu erheben. Das hat St. Mauritius, der Anführer der Thebanischen Legion in Ägypten zur Römerzeit, durchaus verdient. Denn er weigerte sich, Christen nur um ihres Glaubens willen zu töten, lieber wolle er selbst unschuldig sterben. So wurde er zum Märtyrer. In ottonischer Zeit wurde er Schutzpatron des neuen Erzbistums Magdeburg. Im Magdeburger Dom findet man seine Plastik als Vollblut-Afrikaner. Auch ein Teil seiner Reliquien wird im Dom zu Magdeburg aufbewahrt, ein weiterer Teil im Dom zu Vienne in Burgund und weitere Überreste in einem Kloster bei Genf. Nach der eingedeutschten Namensform sind die St.-Moritz-Kirchen nach ihm benannt, ebenso die Moritzburg bei Dresden, in Halle/Saale und in Zeitz an der Weißen Elster. Auch der Ski-Ort St. Moritz und die Insel Mauritius sind wohl (zumindest indirekt) nach ihm benannt. Es gäbe also viel umzubenennen, wenn die menschliche Dummheit weltweit siegen sollte. Die Beziehung von Mohr, Moritz oder Mauritius zu Apotheken beruht darauf, dass er als Heilkundiger galt und die Trennung der Berufe von Arzt und Apotheker erst durch Kaiser Friedrich II. von Hohenstaufen im Jahre 1237 verfügt wurde.“

Dieser Artikel erschien zuerst auf der „Achse des Guten“.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Dossier: Politische Korrektheit

Mehr von Volker Seitz

Über Volker Seitz

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige